Vorhänge Kinderzimmer Jungen bestickte Gardinen

Zu den Nähprojekten, die eigentlich sogar noch in das erste Coronajahr gehören, zählen meherere Vorhänge in unserem Fachwerkhaus. Lange Zeit haben wir komplett offen gelebt, aber bei bodentiefen Fenstern ist es in der Dunkelheit schon ein bisschen merkwürdig, wenn man...

Spiel(zeug)rezension: Outdoor Mikado von Eichhorn

Wenn ich mir überlege, worüber ich hier dieses Jahr noch bloggen möchte, bräuchte es mal wieder einen 13 oder 14 Monat. Die Bilder dafür sind alle "im Kasten" und die Texte ohnehin in meinem Kopf, aber mehr als einen Blogbeitrag pro Tag, wird es hier sicherlich nicht...

Adventstürchen Nr. 1 #amberlightsadventskalender Blogunterstützer

Wer hier schon länger mitliest, ahnt sicherlich, dass Ideen - nicht nur den blog betreffend - und ausreichend Zeit dafür, leider nur selten gut zusammenpassen. Zu diesen Ideen gehört auch der diesjährige Blog-Steady-Adventskalender. Auch nach dem ersten WordPress-Jahr...

Nähwettbewerb “Die goldene Naht” vom Nähcafe Malu

Der älteste Blogbeitrag über Malus Nähcafe ist tatsächlich genauso alt, wie der Dresdner Stoffladen selbst und wurde hier 2011 veröffentlicht. Daher war für mich klar, dass ich auch am Nähwettbewerb zum 10. Ladengeburtstag teilnehmen würde. Die Teilnahmebedingungen...

Black Friday Erfahrungswissen Empfehlungen Kurse, Ebooks, Tutorials

Heute gibt es hier bewusst eine Gegenangebot zum Black Friday und damit dem Feiertag des Produkte-Konsums. Wer hier schon länger mitliest, kann monieren, dass in die Konsumkritik weder meine zahlreichen Bücher noch die Spielzeugrezensionen passen. Darüber hinaus gibt...

Transparenzbericht 04/2013

Am letzten Tag des Monats schaffe ich es nun endlich meinen Transparenzbericht zu den Blogeinnahmen vom Vormonat zu veröffentlichen. Der April war der bislang schlechteste Monat überhaupt, denn über den Bücherriesen sind nur 3,48 € in den Spenden-/Wunscherfüllungstopfgewandert und via Flattr nur 0,47 €. Abzüglich der zwei Euronen für den eigenen Flattr-Betrag verbleiben jeweils nur wenige Cent, die in die beiden Blogsparschweine wandern.

Geschenkband Namensbänder

Damit die Statistik wenigstens ein bisschen besser aussieht, habe ich nach einem Jahr nun auch die Einnahmen von Namensbänder dazu genommen, bei denen ich meine eigenen Nählabels bestelle. Dort sind inzwischen immerhin 11,47 € zusammengekommen, so dass ich davon ausgehe, dass nach etwa zwei Jahren Laufzeit die Auszahlungsgrenze erreicht werden könnte.

 Das passt aber eigentlich ganz gut, denn bis zum Ende der Elternzeit im August 2014 wird hier ohnehin mit fiktiven Zahlen jongliert und die Einnahmen nach dem Zuflussprinzip erst danach abgerufen. So werden die Blogeinnahmen zwar entsprechend versteuert, aber nicht komplett angerechnet.

Trimmings Competition 2013 von Umbrella Prints: Jubilee board & DIY-Mitmachaktion Museum

Trimmings Competition 2013 von Umbrella Prints: Jubilee board & DIY-Mitmachaktion Museum

Heute Vormittag dachte ich noch, dass dieser erster Tag der Elternzeitpause erst am Nachmittag interessant wird und mich früh eine gewisse Antriebslosigkeit überkommen könnte. Bis mir plötzlich einfiel, dass heute die Abgabefrist für die Trimmings Competition 2013 von Umbrella prints endet – und dies nicht etwa um Mitternacht, sondern über neun Stunden vorher, da der Wettbewerb ja in Australien stattfindet. Interessanterweise war ich letztes Jahr genauso spät dran …

Da gleichzeitig die DIY-Mitmachaktion für’s Museum auf Hochtouren läuft, habe keine Nägel mit Köpfen sondern Knöpfe mit der Knopfmaschine aus den wunderbaren Siebdruckstoffen gemacht und damit meine Jubiläumstafel mit der Zahl 100 gestaltet.

Für die beide Nullen wurde das Nähmaschinenmalen erneut versucht und im Gegensatz zum Erstversuch, hat es diesmal prima geklappt. Knöpfe und Zahlen sind auf grau-schwarzem Walkloden, der für die Eve-Jacke erworben wurde, aufgebracht. Da das Format der Zahlentafel für’s Museum recht klein vorgegeben wurde, habe ich nun noch jede Menge wunderbare Knöpfe übrig, die dank dem Kreisschneider schnell gemacht waren. Mal sehen, was ich damit anfange. Gibt es von euch auch eine DIY-100? Für den australischen Wettbewerb kann übrigens zwischen dem 1.-5. Juni hierabgestimmt werden. Dabei zählen die Pinterest-Likes und nicht die Repins …nochmal nachgelesen: es ist genau andersherum – die Repins zählen und nicht die Herzen …

Mutterschutz: Abschiedsgeschenk Schlüsselanhängertasche

Mutterschutz: Abschiedsgeschenk Schlüsselanhängertasche

Schon vor fast einem Jahr fand ich die Idee von 19nullsieben ihren Kollegen ein Präsent zum Abschied zu nähen so nett, dass ich mir damals schon vorgenommen habe, es ebenso zu machen, wenn es mit dem zweiten Kindelein klappen sollte. Mehrere hundert kleine Geschenke für alle sind es zwar nicht geworden, aber wenigstens die Kollegin von gegenüber sollte etwas bekommen. Da sie  bis zum Start meiner Elternzeitvertretung ab August nun darauf achten muss, dass sie die Euronen für die Mittagspause nicht zu Hause oder im Büro liegen lässt, gab es dafür ein kleines Schlüsselanhängertäschchen.

Vernäht wurde ein Siebdruckschatz von Emma Woodund innen echter Blaudruckstoff. Beim ersten Täschlein dieser Art habe ich noch etwas blauäugig direkt zum Pinterestboard verlinkt. Dabei dachte ich eigentlich, dass ich immer auch die originale Quelle angegeben hätte. Inzwischen gibt es dort aus urheberrechtlichen Gründen keine Fremdlinks mehr und daher mach ich es nun wirklich besser: genäht wurde nach dem circle zip earbud pouch Tutorial.

Auch wenn ich mich noch gut erinnern kann, dass ich am Ende der Elternzeit mit dem Tochterkind kurzzeitig wenig Lust auf die Bürorückkehr hatte, fällt mir die Zwangspause bis zum Schlupf vom zweiten Kindelein doch alles andere als leicht. Ich gebe ungern Verantwortung ab, zumal meine Stelle nun acht Wochen unbesetzt beiben wird. Im August 2014 geht es für mich definitiv zurück an den gestern verlassenen Schreibtisch, wobei leider noch nicht geklärt ist, mit wem ich dann meine Mittagspausen verbringen darf … nun bleibt mir aber erstmal nur zu hoffen, dass mir in der nächsten Zeit nicht wirklich die Decke auf den Kopf fällt. In der kommenden Woche habe ich zumindest nochmal einem Arbeitslebentermin zugestimmt. 🙂

Frühstücksbeutel – lunch bag

Frühstücksbeutel – lunch bag

Der nächste Kindergeburtstag im Freundeskreis stand an und da sich auch diese kleine Dame kurz vor dem Wechsel von der Tagesmutter zum Kindergarten befindet, sollte es ein dazu passendes Geschenk geben. Das kleine Mädchen hatte sich allerdings als Symbol ausgerechnet einen Wurstring rausgesucht und die dazugehörige Mama kurz zuvor einen Wechselsachenbeutel gekauft. Damit war meine erste Idee nicht mehr nähbar. Außerdem hatte ich die Erkenntnis, dass Wurstring-Sticksymbole eine echte Marktlücke zu sein scheinen – ich habe jedenfalls nichts brauchbares finden können.

Entschieden habe ich mich daher für das Kontrastprogramm. Statt dem Wurstthema gab es daher nun einen Frühstücksbeutel für den hoffentlich auch veganen Teil des Frühstücks. Genäht wurde der Transportbeutel für Obst & Co. nach dem Tutorial Lunch Bag von Glückspilz.

 

Gestickt wurde ein Freebie, das es vor einiger Zeit auf dieser dänischen Seite gab und  vernäht ein Stöffchen unbekannter Herkunft aus dem Stoffgebirge sowie gepunktetes Wachstuch vom Möbelschweden. Die Einnäher auf der Seite sind neben dem Nählabel ein Fliegenpilzwebband aus dem großen Vorrat. Der Stoff auf der Außenseite wurde mit Iron-on Vinyl abwischbar gemacht. Auch bei diesem zweiten Versuch ist der Stoff nach dem aufbügeln nicht mehr wirklich glatt und die Oberfläche sehr plastikhaft. Ein Paradebeispiel für das plastikfreie Leben ist es daher nicht, aber die Beschenkten haben sich wohl dennoch darüber gefreut.

Ich freue mich jedenfalls schon darauf, dass ich morgen meinen Obsteinkauf ganz unverpackt auf dem Wochenmarkt direkt im Stadtteil starten kann.

Lace-Stickdateien

Lace-Stickdateien

Auf meinem Creadienstagstisch warten sehr filigrane Blüten, die in Lace-Technik direkt auf Avalon gestickt wurden, auf die Fertigstellung des Blumenmädchen-Kleides. Die Datei wurde mir von der Hochzeitskleidnäherin Bianca Bast zur Verfügung gestellt und sollte eigentlich in Creme und Gold umgesetzt werden. Den gewünschten hellen Ton gab es zum Glück in einem 70 Farben Brildor Stickgarnsortiment, aber bei den Goldtönen habe ich es mal wieder mit dem sonst hochgelobten Madeira Stickgarn probiert. Die wenigen Farben, die ich davon habe, gab es ursprünglich zum gebrauchten Maschinchen dazu, aber irgendwie verträgt sich bei mir Madeira und Stickmaschine überhaupt nicht.

Nach zahlreichen Fadenrissen steht nun für mich fest, dass die Blüten einfach cremefarben bleiben. Ich habe ja sogar ein bisschen den Verdacht, dass sich die Vorbesitzer deshalb von der Stickmaschine getrennt haben, denn wenn ich ausschliesslich mit diesen Stickfäden arbeiten würde, wäre meine Begeisterung sicherlich auch schon längst erloschen. Mit Brildor schnurrt sie hingegen völlig problemlos …

Daher trenne ich mich nun von meinen Madeira-Vorräten und würde sehr gerne gegen Brildor-Stickgarn oder Kinderjersey o.ä. tauschen. Hat jemand von euch Interesse?

Follow on Feedly