Rezension: Das Universum – Was unsere Welt zusammenhält: Antworten auf die großen Fragen der Menschheit

Zweimal bin ich bislang in meinem Leben wirkliche Langstrecken geflogen und beides mal in Länder mit C: 2007 nach Chile und 2016 nach China. Auf dem letzten Langstreckenflug einmal quer durch die...

Zuckertüten Wimpel 2020

Bevor hier endlich noch die vierte und letzte Zusammenfassung der Schulkindwimpelaktion nachgereicht wird, möchte ich hier erst noch den amberlight-Wimpel zeigen. Mein eigener Wimpel für den...

Hulla Hoop DIY Schutzgürtel Bauchgürtel Fitnessgürtel Nierengurt

Im Juni des letzten Jahres hat es auch mich erwischt - nach wochenlangen Wartezeiten kam endlich mein erster Hulla Hoop Reifen, den ich allerdings aufgrund der Qualität inzwischen schon nicht mehr...

Coronazeit Nähtreff Februar 2021 Dresden Näht-Blogger

Eigentlich müssten die monatlichen Treffen der Dresden Näht Blogger derzeit eher am Montag als am letzten Wochentag stattfinden, denn ich merke deutlich, dass ich am Freitag sogar schon ein...

Boten-Verlosung & 200 Jahre alte Faltfiguren Ross und Reiter von Wilhelm von Kügelgen

Manchmal erkennt man wahre Schätze erst etwas verspätet. So ging es mir bei Papierfiguren, die sich bei den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden befinden. Tatsächlich handelt es sich dabei um die...

Neu hier?

Herzlich Willkommen! Die am häufigsten gelesenen...

Wer schreibt auf amberlight-label?

Januar 2010 - die Hand unseres ersten Kindes am...

Aktuelles

Hier mache ich mit & Verlosungen 2021...

Mitgliederbereich

Werde Blogunterstützer (mit Willkommensgeschenk)...

Jahreszeitentisch Frühling 2020

Zu den Dingen, die mich in dieser Coronazeit...

Jahreszeitentisch Frühling 2019

Mein Plan mit der neuen Jahreszeitenecke scheint...

Ostereier Wachsbossiertechnik serbske jajo sorbische Ostereier

Bereits letztes Jahr hatte ich große österliche...

Plotter Schneeglöckchen Frühlingsdeko

Zu den allerersten Plotterfreebies, die ich mir...

Aprilscherz & 100 Tage Elternzeit

Ab heute verbleiben mir zum zweiten Malin meinem...
Crowdfunding Apfelschätze

Crowdfunding Apfelschätze

Meine Sonntagsfreude ist, dass der Spendentopf im November so gut gefüllt war, dass ich neben dem Honigprojekt auch noch “Apfelschätze – gemeinsam ernten, teilen, genießen, bewahren” unterstützen konnte. Über 20.000 Apfelsorten soll es geben und nur 10-15 landen davon im normalen Supermarkt. Eine sehr bedenkliche Entwicklung, oder?

Hinter dem Projekt steht Anja Fielder von StadtmachtSatt, die bislang ehrenamtlich mit Kindern aus Schulen, Kindergärten und vielen Freunden 20 Tonnen wilde Äpfel gerettet hat, Baumschnitt- und -pflegekurse anbietet und vor allem für das Thema regionale Versorgung sowie Nachhaltigkeit sensibilisiert. Ihre Angaben was mit den Spendengelder geplant ist, überzeugt mich und ich hoffe sehr, dass sie ihr Spendenziel erreicht.

Manchmal habe ich das Glück von einem Kollegen einen dieser wunderbaren, sortenreinen Säfte aus alten Apfelsorten trinken zu dürfen. Damit kein einziger Supermarkt-Alpfelsaft mithalten …

Gedanken zur Tagesmutter

Gedanken zur Tagesmutter

Seit acht Wochen ist der Sohnemann nun schon ein Tagesmutterkind und wird bis zu seinem dritten Geburtstag den Großteil der Woche bei der allerbesten Tagesmutter verbringen, während wir die Brötchen für den Fachwerkhaustraumverdienen. Keiner anderen Betreuungsperson hätten wir den kleinen Mann so gern in die Arme gedrückt wie ihr, die bereits dem Tochterkindeinen hervorragenden Start ins familienferne Leben ermöglicht hat.

Unsere Tagesmutter hat keine angemieteten Räume, sondern lebt mit “ihren” Kindern in der gesamten Wohnung zusammen. Im Eingangsbereich gibt es ein großes Holzregal, das entsprechend der Jahreszeit geschmückt wird. Im Herbst lief gerade die Indianerwoche und ich war sehr gerührt, dass mein Indianerbandvon vor zwei Jahren sogar einen Platz gefunden hatte.

Dort gibt es auch immer wieder neuen Lesestoff – im Herbst waren das die Alles Natur Bücher “Meine kleine Eule“*, “Meine kleine Maus“* sowie “Mein kleiner Garten“*, “Mein kleiner Teich” und “Mein kleiner Wald“. Die Bücher sind natürlich nicht nur Deko, sondern werden regelmäßig angeschaut.

Neben dem Vorraum, der Küche und anderen Räumen gibt es auch noch ein direktes Tageskinderzimmer mit Schlafkojen für die nicht mehr ganz kleinen und einer großen
Kletterhalbkugel*, die an der Wand hängt, wenn mehr Platz zum rumtoben gebraucht wird.

Mein Lieblingsspielzeug in diesem Zimmer ist übrigens das
Wanddomino*, denn an den Kugeln zu ziehen und die Regenbogen-Bausteine dann wieder umzuschubsen, macht auch den ganz großen Kindern Spaß.

Für H54F und den Friday Fiveshabe ich die letzten Tage nachgedacht, welche fünf Dinge mir an unserer Tagesmutter am wichtigstens sind und wofür ich dankbar bin:

1.) Ihre Einstellung, dass unser Kind, wenn es bei ihr ist auch “ihr Kind”

ist, zeigt uns immer wieder, mit welcher großen Portion LIEBE sie die kleinen Menschen begleitet. Das führte bei der Tochter übrigens dazu, dass sie am Wochenende regelmäßig in Tränen ausbrach, wenn sie erkannte, dass sie nicht zu ihr gehen konnte …

2.) Das sie das Gegenteil von den Beobachtungserziehern im Kindergarten ist und mit den Kindern ganztägig singt, mit ihnen kocht und sie im ganz normalen ALLTAG einbindet.

3.) Das sie bei Wind und Wetter nach DRAUSSEN geht, Mittagsschlaf unter Bäumen ermöglicht, sie im Fluß baden lässt, zum Flughafen fährt, zum Puppentheater geht, Museen besucht … und das mit vier kleinen Kindern unter drei Jahren.

4.) Das sie sich ganz unproblematisch auf unsere STOFFWINDELEI eingelassen hat. Durch das Sammelsurium der verschiedenen Systeme kennt sie sich inzwischen schon perfekt aus.

5.) Das sie unser VERTRAUEN noch nie enttäuscht hat und wir ganz sicher sein können, dass es keinen besseren Platz für unsere Kinder geben kann.

In meinem Freundeskreis gibt es kaum Familien, die mit ihren Kindern länger als ein Jahr zu Hause waren – dafür gleich mehrere, die diese Zeit sogar verkürzt haben oder sich das Jahr mit dem Mann geteilt haben. Vielleicht gibt es da tatsächlich noch einen Ost-West-Unterschied, denn auch ich hätte mir nicht zugetraut, das Wissenschaftlerleben gleich für mehrere Jahre gegen die Familienzeit einzutauschen. Die Mischung ist für mich perfekt. Oftmals entscheidet man sich beim zweiten oder dritten Kind dann doch für die gleiche KiTa, um keine doppelten Wege zu haben. Wir freuen uns aber sehr, dass auch der Sohnemann keine Krippenzeit haben wird, sondern zur Tagesmutter gehen kann. Für uns ist das die beste Variante. Und so kann ich beruhigt loslassen.

Rezension: Meine Nähmaschine und ich

Rezension: Meine Nähmaschine und ich

Aus der Perlen-Reihe habe ich bereits im Frühjahr zwei Publikationen vorgestellt. Diesmal hat mir der Verlag ein Nähbuch zur Verfügung gestellt, das für alle gedacht ist, die sich diesem wunderbaren Hobby und der dazugehörigen Maschine nähern. Geschrieben hat den kleinen Ratgeber “Mein Nähmaschine und ich”* keine geringe als Dolores Wally. Wißt ihr, wer sich dahinter verbirgt?

Abbildung von der Perlen-Reihe

Die Autorin – Architektin, Journalistin und Bloggerin – war Herausgeberin der Kleinformat-Hefte von demem ich keine einzige Ausgabe verpasst habe und die alle noch in meinem DIY-Bücherregalstehen. Das 128 Seiten umfassende, kleine Taschenbuch ist klar aufgeteilt. Nach der Theorie mit einer Einführung zu den Nähmaschinen(einzel)teilen, Nadelkunde und Nähfüßen, folgt “Auf in die Praxis”,  das vom Zuschneiden bis zum Nähen um die Ecke alles wesentliche enthält. Danach geht es weiter mit “Hilfreichen Techniken” und “Was man sonst noch braucht” mit Themen wie Schrägband, Abnäher oder Französische Naht bevor das Büchlein mit der Nähmaschinen-Pflege endet.

Die Zuordnung der einzelnen Themen zu den Kapiteln erscheint zwar in der Übersicht etwas unlogisch – da wird Vernäht vor dem Zuschneiden und die Angaben zu verschiedenen Nahtvarianten sind wild verstreut, aber im Lesefluß ergibt sich ein guter roter Faden. Fünf Projekte, die den einzelnen Kapitel zugeordnet sind, ermöglichen den sofortigen Näheinstieg und begleiten zu einem Stecknadelkissen, zwei Röcken und zwei Taschen. 

Angenehm fand ich den entspannten “Plauderton” der Autorin, den ich schon in ihrem Blog zu schätzen weiß und der sicherlich jedem Anfänger mögliche Ängste nimmt. Außerdem wurde mit der brother innov-is 10* kein unbezahlbares Spitzenmodel für die Erklärungen genommen, sondern eine Maschine, die sicherlich einige Anfänger zu Hause stehen haben. Das derzeitige Flagschiff des Anbieters kostet übrigens 7649 €. 😉

Selbst als inzwischen etwas Fortgeschrittene Näherin kann man aus diesem Taschenbuch für 12,95€* , das sich durch seine kleine Größe prima als Unterwegslektüre (zum Nähtreff?) eignet, noch etwas lernen. So habe ich die Garnhaltescheiben offensichtlich immer  falsch herum aufgesteckt. Auch die Hinweise, wie man rechte und linke Stoffseiten erkennt, fand ich nützlich und den Tesafilm-Trick genial. Gewünscht hätte ich mir noch, dass die Verarbeitungsmöglichkeiten und -grenzen von dehnbaren Stoffen erwähnt wäre, denn das war mein erstes wirkliches Frusterlebnis am Beginn meines Nähhobbys. Das Buch ist auch im Stoffsalon* erhältlich.

Aus der Perlen-Reihe wurde bereits vorgestellt:

“Häkeln lernen mit EliZZZa”

“Das Rucksackbuch für den Wald”

amberlights Rezensionsportal

Verlinkt beim offenen Bücherregal von Goldkind.   

Weihnachtsgeschenk für Männer von brauen.de

Weihnachtsgeschenk für Männer von brauen.de

Im November ist wieder brauen.de auf den Werbeplatzgehüpft, der übrigens auch einen DaWanda-Shop* betreibt und über Amazon* liefert. Mittwochs mag ich, dass es dort sogar ein DIY-Weihnachtsbier im Angebot gibt. Das Bier braucht allerdings ca. 6-8 Wochen bis es gut gereift ist. Sicherlich ein feines Männer(?) Geschenk, das aber dann erst im neuen Jahr verkostet werden kann.

Wer tatsächlich schon das fertig gebraute Bier verschenken will oder gleich am Weihnachtsabend für Silvester brauen möchte, für den ist das Festbier*besser geeignet, denn das ist bereits nach einer Woche trinkbereit. Bei dem Brauset aus deutscher
Entwicklung, entfällt Reinigung und Abfüllung, da direkt im
Fass vergärt und gezapft wird:

Das Bier selbst ansetzen dauert eine Viertelstunde. Es werden keine zusätzlichen Materialien benötigt. Dann muss dein Pilsbier etwa 5 Tage bei Zimmertemperatur gären. Im Anschluss wird es 2 Tage im Kühlschrank ausgereift und kann nun frisch aus dem Fass genossen werden. Für den besten Trinkgenuss empfehlen wir das Bierfass nach “Anstich” selbigen Tages zu leeren.” Prost!

Der Anbeiter stellt meinen Bloglesern einen Gutschein Code für den eigenen Brauen.de-Shop zur Verfügung:

bis zum 30. Januar 2015 bekommt ihr 10% Rabatt auf eure Bestellung ohne Mindestbestellwert: BRAUSET10%Xmas2014. Dieser Code gilt nicht für DaWanda* und Amazon*.

Ein informatives Interview rund um die DIY-Bierbrauerei gab es bereits hier.

Verlinkt auch bei den Geschenkideen für Erwachsene. Und was schenkt ihr eigentlich euren Männern?

DIY Doktorhut Kunstgeschichte

DIY Doktorhut Kunstgeschichte

Wie letzte Woche versprochen, zeige ich heute zum Creadienstag den vom Mann gebastelten Doktorhut, der wirklich perfekt zu meinem Thema gepasst hat. Grob gesagt, lag mein Promotionsthema im Bereich frühe Farbfotografie, Jugendstil und Porträtaufnahmen.

Der Mann hat für mich nicht nur stundenlang an einer entsprechenden
Kamera gefaltet, einen Schwan – das Jugendstilmotiv schlechthin –
besorgt, sondern auch noch eine Dame mit Hut und Sonnenschirm
aufgetrieben. Das Beste ich aber, dass der Schirm sich tatsächlich bewegt! Am Abend zuvor wurde zwar noch stundenlang am dazugehörigen Motor gewerkelt und kleine Zahnräder befeilt, während er bei mir in Ungnade gefallen war, da ich dachte, dass der Mann da für die Arbeit “bastelt” und mir noch nichtmal am Vorabend meiner Verteidigung die notwendige Aufmerksamkeit schenkt. 😉 Ein Tag später wurde mir dann erklärt, dass da ein Servomotor* zu einem Getriebemotor umgebaut werden muste.

Glücklicherweise ist eine der Aufnahmen, die zeigt, wie themennah mein Hut geworden ist, mittlerweile gemeinfrei (Deutsche Kunst und Dekoration, 1905, S. 148) und kann deshalb auch hier gezeigt werden. Viele Absolventen meines Fachs werden wohl noch nicht so einen Hut bekommen haben, denn sogar die Professorenriege war ernsthaft begeistert und zückte das Handy. In Bewegung zeige ich ihn euch auch noch.

Verlinkt auch bei Kopfkino (was würde besser passen).