Weihnachten Schwibbogen Schulkind 2022 Holzwerkstatt AG

18. Januar 2023 | Kinderkunst, Schulkind, unbezahlte Werbung, Weihnachtliches | 5 Kommentare

Vor drei Jahren und damit sogar noch vor der Pandemiezeit habe ich hier auf dem blog den Schwibbogen der Tochter gezeigt, der an ihrer Grundschule traditionell in der 4. Klasse im Unterricht angefertigt wird. Für das kommende Jahr hatten wir daher nun mit dem zweiten Modell für unsere Familie gerechnet. Um so überraschter waren wir daher nun, was der 3. Klässler aus seiner Holzwerkstatt AG mitbrachte. An diesem Nachmittagsangebot wollte die große Schwester damals auch gerne teilnehmen, bekam aber keinen Platz.

Der Sohn laubsägte nun dort einige Wochen an einem selbst gewählten Projekt und präsentierte uns dann diesen Schwibbogen. Wir waren wohl ebenso begeistert wie er und nahmen das Motiv gleich für die virtuelle Weihnachtspostkarte, die wir jedes Jahr an die Familie und Freunde verschicken. Mit seinen nun neun Jahren hat er als Erstlingswerk doch wirklich sehr exakt und gut gesägt, oder?

Der Schwibbogen leuchtete ganz wunderbar in der Weihnachtszeit und bleibt uns hoffentlich noch sehr lange erhalten. Nun bin ich gespannt, wie sein Brandmalerei-Schwibbogen, der wieder im regulären Werken-Unterricht entstehen wird, im kommenden Jahr wohl aussieht. Ich mag diese Kinderkunstwerke sehr, wobei wir bei dem mittleren Sohn, dem so viel mühelos zufliegt, darauf achten müssen, dass das Gleichgewicht der Anerkennung für alle drei Kinder gleich bleibt.

Verlinkt bei:
Froh & Kreativ
Creativsalat
HandmadeOnTuesday
Kinder-Allerlei
DienstagsDinge
Lieblingsstücke

Blogbeiträge-Abo
[in Echtzeit oder 1x pro Woche am Sonnabend]

*
Werde Blogunterstützer (mit Willkommensgeschenk)
oder triff dich virtuell mit mir.
Mitgliederbereich Für Dich

Du kannst aber auch einmalig ein paar Münzen via Paypal in mein Stoffkaufschwein werfen, wenn einer meiner Blogbeiträge für dich nützlich war oder ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
*

amberlight-label

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (*01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (*09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.

5 Kommentare

  1. Was für ein Schatz! Das ist defintiv ein Punkt, warum ich es bereue, aus meiner Heimatgegend weggezogen zu sein.
    Ich erinnere mich auch noch an ein Räucherhäuschen, was ich im Werkunterricht herstellen musste (meine Begeisterung hielt sich damals in Grenzen), was aber seitdem gehegt und gepflegt wird und jedes Jahr bei meinen Eltern räuchert.
    Mein Papa hat früher auch Schwibbögen selber gemacht. Da bearbeite ich meine Eltern auch schon seit Jahren, dass vielleicht wenigstens einer mal zu mir ziehen darf ;o) Aber noch hütet sie meine Mama wie ihren Augapfel…
    Hier gibt es mangels Lehrermangel ja noch nicht mal wirklich Werkunterricht. Das wird mit so zwei Themenblöcken im Sachunterricht mit untergewurschtelt, falls die entsprechende Lehrkraft Zeit, Muse und eine entsprechende Idee dafür hat…

    Aber vielleicht gehe ich das mal als Familienprojekt an. Das Interesse an Holzarbeiten ist bei den Kids jedenfalls ausgiebig vorhanden :o)

    Antworten
    • Wie fein, dass ihr auch so begeistert seid 🙂 Und ja, ich werde auch gut darauf aufpassen. Schreibt ihr noch familiäre Wunschzettel? Vielleicht solltest du da mal mit Nachdruck aufschreiben, dass du dir einen Schwibbogen von deinem Papa wünschst? 😉

      Antworten
      • Wir Erwachsenen schreiben keine Wunschzettel mehr bzw. sind sogar eher dabei, das Geschenke ganz einzustellen 😅

        Aber ich hatte noch im Hinterkopf, dass es auch so Schwibbögen-Selbstbausets gibt und bei meiner Recherche danach bin ich über eine ziemlich coole (und verhältnismäßig moderne) DDR-Vorlage aus dem “Verlag für die Frau” gestoßen. Da bekommt jetzt mein Mann als Jahresaufgabe mit den Kids, so einen Schwibbogen zu bauen. Ich halte dich auf dem Laufenden 🙃

        Antworten
  2. Wow, wie toll. Der ist wunderbar gemacht. Ganz großes Lob an den Sohnemann.
    Ich hab mich im Werkunterricht immer sehr schwer getan mit den Holzarbeiten. Nadelarbeit als Unterricht hatte ich lieber und nähe auch noch heute gerne.
    Hier in NRW gibt es sowas aber gar nicht im Unterricht, höchstens nachmittags in der Betreuung der offenen Ganztagsschule. Aber da muss man schon Glück haben, dass solche Dinge unter Anleitung gewerkelt werden. Meistens durften die Kinder alleine in der Werkstatt mit den Materialien arbeiten und was zusammen “schustern”. Wirklich nutzbar war das in der Regel nicht und viel gelernt wurde dabei leider auch nicht.
    Im Backkurs dagegen waren meine Jungs fleißig und haben viel ausprobiert und leckere Sachen mit nach Hause genommen.
    Liebe Grüße
    CoBa

    Antworten
    • Tatsächlich ist hier das Hortangebot am Nachmittag für alle Kinder noch fest verankert und es gibt kaum (oder gar keine?) anderen Varianten bei den staatlichen Schulen. Die Listen an möglichen Aktivitäten ist dabei erstaunlich breit und wird auch dementsprechend angenommen, was mich selbst auch immer wieder begeistert. Hab Dank für deinen ausführlichen Kommentar.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Über mich

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.
Wer schreibt hier und worüber?

Alle Partnerprogramm-Links werden mit * gekennzeichnet und die Blogeinnahmen monatlich transparent aufgelistet.
Trustami


Wasserflaschen*

Jede Plastikflasche weniger hilft! Bei unseren Kindern sind seit Jahren Emil-Flaschen* im Einsatz während wir Erwachsene von der bei der Markteinführung mitfinanzierten Soulbottle* überzeugt sind.
EMIL

soulbottles.de


Aktuelles Lieblingsbuch des kleinen Sohnes (6 Jahre)*

Aktuelles Lieblingsbuch des großen Sohnes (10 Jahre)*


Aktuelle Rezensionsexemplare Spielzeug*