Stoffe bügeln vs. mangeln

12. März 2012 | Alte Handwerkstechniken, Fundstücke, unbezahlte Werbung | 9 Kommentare

Die Stoffe vom Sterntaler-Großeinkauf machen mich eigentlich schon unvernäht richtig glücklich, aber der Spaß nahm beim Plattbügeln dann leider doch deutlich ab. Anders bekomme ich sie aber weder in meinem (viel zu) schmal bemessenen Stofflagerplatz und erst recht nicht ins CD-Regal. Nach den ersten vier endloslangen Stöffchen und heftigem Fluchen meinerseits hatte der Ehemann aber die rettende Idee. Bei der Uroma steht eine Wäschemangel und am Wochenende habe ich die restlichen zwanzig Meter einfach gerollt. Ein geniales Teil. So glatt und platt und faltenfrei waren meinen Stoffe noch nie.

Vielleicht sollte ich alle meine Stoffe durch die Wäschemangel schieben. Das bringt bestimmt richtig viel Platz im Stofflagerregal, der dringend für den Kaufrausch beim Holländischen Stoffmarkt benötigt wird.

amberlight-label

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (*01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (*09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.

9 Kommentare

  1. Das ist ja echt ein tolles Teil, diese antike Mangel! Als Kind bin ich mit meiner Mutter mit dem Handwagen voller Bügelwäsche immer zu einer " Mangelstation" ( heisst das so?) gelaufen. Da kommen Erinnerungen hoch..Ich war immer zutiefst beeindruckt von der glatten Wäsche.
    LG

    Antworten
  2. Hihi, das finde ich mal eine wirklich kreative Lösung: Wäsche mangeln, damit Platz im Schrank wird, anstatt sie zu verbrauchen oder nix Neues zu kaufen! 🙂 Könnte von mir sein!
    GLG Regina

    Antworten
  3. Und dann wollte ich dir noch sagen, dass es sehr angenehm ist und viel Lust aufs Kommentieren macht, dass man bei dir nicht diese blöden zwei verkrüppelten Captchas eintippen muss!! Danke!

    Antworten
  4. Hm gute Idee, ich hasse ja Bügeln ganz allgemein und machs auch nur, wenns unbedingt notwendig ist! Eine Mangel (schon elektrisch) steht bei uns zu Hause auch im Keller- nur in ca.100km Entfernung…

    Antworten
  5. So eine Mangel ist schon was feines. Meine Oma hat eine Kleine daheim, die gibts ja heutzutage in so praktischen Größen, nehmen nur so viel Platz weg wie ein kleiner Schreibtisch.

    LG Bianca

    Antworten
  6. Geniales Teil diese Wäschemangel! Echt toll, und dekorativ finde ich sie auch mit der schweren Gußeisenkurbel.
    LG Barbara

    Antworten
  7. Cool, ne Mangel, bin mit Oma auch manchmal zum Mangeln gegangen, mit Handwagen eine halbe Stunde zur letzten Mangel der Stadt.

    LG

    Antworten
  8. oh ne Mangel… da schau ich auch zwischendurch immer wieder… und wow… so eine alte ist der HAMMER… LG Gaby

    Antworten
  9. ♥ das find ich aber ein wunderschönes Teilchen… schon echt ein Dekoteilchen:-) und mit dem tollen Nebeneffekt… dass die Stöffchen schön Faltenfrei werden, toll, freue mich für dich♥

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Über mich

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.
Wer schreibt hier und worüber?

Alle Partnerprogramm-Links werden mit * gekennzeichnet und die Blogeinnahmen monatlich transparent aufgelistet.
Trustami


Blogbeitrags-Abo

Wie oft?

Vollständiges
Blogbeiträge-Abo-Formular
 
Flipboard



Wasserflaschen*

Jede Plastikflasche weniger hilft! Bei unseren Kindern sind seit Jahren Emil-Flaschen* im Einsatz während wir Erwachsene von der bei der Markteinführung mitfinanzierten Soulbottle* überzeugt sind.


EMIL

soulbottles.de


Laufende Aktionen 2023





Aktuelles Lieblingsbuch des kleinen Sohnes (5 Jahre)*

Aktuelles Lieblingsbuch des großen Sohnes (9 Jahre)*

Aktuelles Lieblingsbuch der Tochter (12 Jahre)*

Aktuelle Rezensionsexemplare Bücher*

Aktuelle Rezensionsexemplare Spielzeug*