MMM: Weihnachtskleid #wksa2023 vs. Silvesterkleid Tokio von Pech und Schwefel

3. Januar 2024 | Aktion, geNÄHtes, Jahresbingo, Kleid, Kleidung, Kleidungnähensewalong, M[e]-M[ade]-M[ittwoch], Weihnachtskleid Sew Along | 22 Kommentare

Das der erste Blogpost in meinem 15. Bloggerjahr ein Beitrag für den me-made-mittwoch ist, stimmt mich hoffnungsfroh, denn auch dieses Jahr nehme ich mir vor, endlich mehr für mich selbst zu nähen. Nachgereicht wird heute das – immerhin fertige – Weihnachtskleid, das sich aber, wie schon befürchtet, in der letzten Woche vor Weihnachten mit viel zu viel liegen gebliebenen beruflichen Aufgaben, den drei Kindern und einem Mann, der leider keine Urlaubstage mehr übrig hatte, nicht rechtzeitig fertig nähen ließ. Mit sieben Feiern in den letzten 1,5 Wochen, da hier neben dem Weihnachtsrunden auch noch zwei Geburtstage dazu kommen, war es sogar noch eine Herausforderung, dass es überhaupt 2023 vollendet werden konnte.

So präsentiere ich doch ein bisschen stolz mein Kleid Tokio von Pech und Schwefel für den Weihnachtskleid-Sew-Along 2023 vom Me-made-Mittwoch. Getragen wurde es am Geburtstag meines Mannes und am darauffolgenden Silvesterabend. Überraschenderweise ist das tatsächlich mein erstes selbstgenähtes Kleid, denn bislang habe ich mich nur an Oberteile und Hosen getraut. Selbst das erste #wksa-Kleid von 2011 war ja eigentlich nur eine Tunika.

Vollständig zufrieden bin ich mit dem Ergebnis allerdings nicht. Vernäht wurde wie geplant der Baumwoll-Sweat aus dem Karstadt und der Dienstreise-Jaquard Blume des Lebens von Biostoffe aus Wien. Die Halsausschnittlösung mit dem schmal abgesteppten Rand stand merkwürdig nach außen ab. Ein bisschen besser wurde es mit einer spontanen zweiten Naht, die eigentlich so nicht vorgesehen war. Ich frage mich, ob eine von außen unsichtbare Naht nur auf dem Innenbeleg nicht doch besser gewesen wäre. Vielleicht neige ich mit meinen nun schon 46 Jahren und zu viel Schreibtischarbeit aber inzwischen auch schon zu einer schlechten Rundrückenkörperhaltung?

Eigenmächtig ergänzt habe ich auch eine (einzelne) Nahttasche auf der bogenfreien Seite und bin dabei der gut verständlichen Anleitung von Pattydoo gefolgt. Da finde ich das Ergebnis auf jeden Fall besser als bei meinem ersten Versuch. Da der Sweat ziemlich dick ist, trägt die Tasche doch etwas auf. Obwohl die A-Linien-Form des Kleides eher schmeichelt, lassen sich die Weihnachtspfunde auf den Tragebildern nicht verheimlichen. Die Brustabnäher habe ich vor dem Zusammenähen überprüft, aber nun sitzen sie doch etwas zu hoch. Immerhin habe ich die Seitennähte des Kreises genau getroffen – wenigstens etwas. Die Coverlocknähte am Saum sind auch picobello.

Zu einem Sprungbild (mit Doppelkinn) habe ich mich trotzdem hinreißen lassen. Als Kleidungsschnittfazit mag ich die Gestaltungsidee des Kleides mit dem (Weihnachtskugel)-Bogen sehr. Die Kreise des Lebensblumenmusters greifen dieses Design ganz wunderbar auf. Außerdem ist es mit dem kuschligen Sweatstoff sehr gemütlich und trotz der Nähunzulänglichkeiten trage ich es wirklich sehr gerne.

Den traditionellen MMM-Jahresrückblick und vielleicht auch wieder “The sewing oscars”, der wohl leider von Verliest und Zugenäht nicht weitergeführt wird (vielleicht findet sich ja jemand, der das nach Absprache übernehmen kann?) werde ich dann erst im Februar nachreichen. Das heute erst im Januar gezeigte Silvesterkleid wird da einfach dazu gezählt.

Eingereicht zum Jahresbingo von Antetanni für das Feld “Etwas Blaues”.

Teil 1 Projektvorstellung
Teil 2 Zwischenstand
Teil 3 Endspurt

Verlinkt bei:
WKSA 2023
Froh & Kreativ
Creativsalat
HandmadeOnTuesday
DienstagsDinge
Lieblingsstücke
Freutag
Gemeinsam werkeln
Handmade Monday

NEU: WhatsApp Blogbeiträge Kanal (Anonym mitlesen)

Meine eigenen aktuellen Blogger-Mitmachaktionen 2024 – machst du mit?
#BFF Blogger Follower Friday
Tausch-Plausch-Kiste

Nichts verpassen:
Blogbeiträge-Abo
[in Echtzeit oder 1x pro Woche am Sonnabend]

Stoffkaufschwein & Co.:
*
Werde Blogunterstützer (mit Willkommensgeschenk)
oder triff dich virtuell mit mir.
Mitgliederbereich Für Dich

Du kannst aber auch einmalig ein paar Münzen via Paypal in mein Stoffkaufschwein werfen, wenn einer meiner Blogbeiträge für dich nützlich war oder ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
*

amberlight-label

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (*01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (*09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.

22 Kommentare

  1. Sieben Feiern? Das hört sich nach Stress an… Aber zumindest gut gekleidet dabei!
    Ich denke der Kragen steht ein klein wenig ab, weil die Naht etwas gedehnt ist und somit etwas mehr Länge hat. Taschen sind immer eine gute Idee. Gratulation zu deinem ersten Kleid, du bist vielleicht die Einzige, die sich “nur” an Hosen rangetraut hat 😉
    Grüße, Tina

    Antworten
    • Als Garn habe ich sogar das dehnbare Seraflex verwendet, was ein (unbemerktes) Dehnen eigentlich ausgleichen müsste, aber vielleicht muss ich darauf noch mehr achten. Hab vielen Dank für deinen Kommentar.

      Antworten
  2. Bei dem Nur Hosen musste ich auch schmunzeln, Kleider sind m.E. das einfachste, was man nähen kann, zumal wenn sie aus dehnbarem Stoff sind. Aber dann kommen die Kleinigkeiten wie abstehende Bögen, es liegt sicher am gedehnten Stoff, ich kenne das auch von runden Säumen aus Sweat, insofern liegt es immerhin nciht an deinem Rücken. Die Stoffkombi ist großartig, lg Anja

    Antworten
    • Hab vielen Dank – vielleicht lag es bislang auch daran, dass ich den Kleiderschnitt, der mir steht, bislang gesucht habe – aber nun habe ich tatsächlich auch Kleidernählust.

      Antworten
  3. Wie spannend, dass du dich in all deinen Nähjahren nie an ein Kleid gewagt hast. Bei den meisten von uns ist es ja genau umgekehrt.
    Auf jeden Fall ist dein erstes Kleid-Nähwerk richtig schön geworden. Die Stoffkombination gefällt mir sehr gut und ich freu mich, diesen Schnitt mal genäht zu sehen. Den hatte ich vor einiger Zeit auch mal ins Auge gefasst, bei Pech und Schwefel fehlen mir aber oft ausreichend Designbeispiele.
    LG Miriam

    Antworten
    • Stimmt schon – eigentlich verrückt, dass tatsächlich noch kein Erwachsenenkleid dabei war. Ich hatte das Bogenkleid auch schon fast wieder vergessen und ursprünglich ja andere Pläne. Wäre die Rabattaktion genau am Adventstag nicht dazu gekommen, wäre ich wahrscheinlich auch nicht auf den Schnitt gekommen ….

      Antworten
      • Hey meine Liebe, schön das du dich an ein Kleid getraut hast 🙂, dabei sind die doch viel einfacher und schneller zu nähen, als eine Hose.
        Die Dehnung am Kragen, kannst du durch bügeln beheben, indem du das Dampfbügeleisen nur auf den Kragen aufsetzt, nicht schieben oder ziehen dabei.
        Liebe Grüße

        Antworten
  4. Das sieht doch toll aus, liebe Frau Amberlight!
    Zu dem Ausschnitt kann ich nix sagen, aber ich bekomme Lust, ein Kleid zu nähen…
    LG
    Elke

    Antworten
    • Ich finde, dein Kleid ist dir super gelungen (auch wenn es Macken hat, die wahrscheinlich nur du wahr nimmst!). Mir gefallen Schnitt und Stoffkombi (an dir!) sehr. Liebäugele schon lange mit dem Schnitt, jetzt werde ich den wohl doch mal nähen.
      Danke fürs Zeigen!

      Antworten
      • Danke – und ein Kommentar hier von dir in der “alten” Bloggerwelt freut mich ganz besonders ….

        Antworten
    • Oh ja – auf zum allgemeinen Kleidernähen liebe Elke …. immer nur reparieren geht ja auch nicht 😉

      Antworten
  5. Mir gefällt die Stoffkombi sehr gut und die Ärmelform ebenfalls. Ich denke auch, dass Du das Innenband zuviel gedehnt angenäht hast. Für das erste Kleid ist es doch schon mal ganz gut geworden, beim zweiten wird es besser.

    VG
    Sandra

    Antworten
    • Es sammeln sich ja die Hinweise, dass ich zu viel gedehnt habe … ich werde darauf achten und bin ebenfalls sehr dafür, dass Kleid Nummer 2 folgen sollte …

      Antworten
  6. Mit dem Halsausschnitt hatte ich bei meinem Weihnachtsshirt auch zu kämpfen. Oft wird im Schnittmuster eine Methode vorgeschlagen, die m. E. nicht unbedingt zum Stoff passt. Bei der Tasche wäre vielleicht eine Option, einen anderen Stoff zu wählen, z. B. etwas dünnerer Jersey in gleicher Farbe.
    Ansonsten ein wirklich schönes Kleid 🙂
    Viele Grüße
    Tina

    Antworten
  7. Auch ich finde, Kleider sind leichter zu nähen als Hosen, sofern sie aus Webstoff sind. Also Hut ab, dass Du Dich an Hosen zuerst gewagt hast! Die Verarbeitung von Strickstoffen finde ich hingegen alles andere als trivial wegen ihrer unterschiedlichen Dehnbarkeit, auch wenn das wohl nicht die landläufige Meinung ist. Ich würde mich meinen Vorgängerinnen anschließen, auch ich vermute, der Stoff wurde etwas zu sehr gedehnt. Der Bogen ist übrigens ein schönes Detail, der das Kleid besonders macht. LG Manuela

    Antworten
  8. Ich bin Fan deiner Stoffkombi, die ist so schön! Toll dass du trotz dem stressigen Alltag noch die Zeit gefunden hast und es immerhin ein Silvesterkleid wurde. Und für dein allererstes Kleid sind die “Mängel” nun wirklich marginal – man lernt ja mit jedem Projekt dazu. Also: weitermachen! Ich bin für den WKSA diesmal nur bis zur Ideensammlung und Stoffauswahl gekommen. Es hat zeitlich weder zu einem Blogpost, noch zum Schnitt abpausen und schon gar nicht zum nähen gereicht.

    Antworten
  9. Bei deinem “nur an Hosen getraut” musste ich auch schmunzeln. Aber es hat wohl jedes Kleidungsstück auch so seine Klippen, die es nähtechnisch zu umschiffen gilt. Je nach Schnitt eben andere. Und deine Übergänge sind dir doch super gelungen. Für die Tasche hätte ich auch eher einen Jersey empfohlen, der ist dünner und trägt nicht so auf. Bei den Brustabnähern geht es mir oft gleich wie dir. Ich versetze sie nach unten und überprüfe vor dem nähen nochmals, und dann sitzen sie erst wieder zu hoch. Den Beleg etwas kleiner und mit ganz leichtem Zug annähen und dann gegennähen könnte auch helfen, dass der Halsausschnitt bei dehnbaren Stoffen nicht aufsteht. Funktioniert aber auch nicht in jeder Konstellation. Dein Kleid jedenfalls ist dir gut gelungen. Wobei, wenn ich deine eigene Beschreibung zitieren darf, indem du eine Hose dazu trägst, ist es ja eh wieder eine Tunika geworden 😉

    Antworten
  10. Dein erstes Kleid? Das ist ja erstaunlich bei einer so großen Näherfahrung. Ich finde es sehr gut gelungen und es steht dir ausgezeichnet.

    LG, Heike

    Antworten
  11. Die Stoffkombi ist grandios für das Kleid! Sieht wirklich super aus 🙂
    Trotz aller Bemühungen habe ich auch manchmal Belege, die einfach nicht drinnen bleiben wollen, trotz Vlieseinlage, etwas kleinerem Zuschnitt und Untersteppen. Meiner Meinung nach liegt es gelegentlich halt am Stoff und dann kann man nichts tun, als abstusteppen (oder den Beleg innen per Hand zu fixieren).

    Antworten
  12. Das Kleid ist mega geworden, ich mag auch ganz besonders die Ärmel 😍
    Den Schnitt lege ich mir auch gleich mal auf die Merkliste, auch wenn ich keine Ahnung haben, wann ich mal wieder zum nähen für mich komme…

    Antworten
  13. Dein Kleid ist super geworden! Die Farben sind super und wie du selbst schon geschrieben hast, ergeben die Lebensblumen ein stimmiges Bild mit der Rundung! Ich bin mal gespannt wann dein nächstes Kleid folgt. 🙂
    Viele Grüße, Katja

    Antworten
  14. WOW, ich finde das Kleid super. Mir gefällt die Stoff-/Farbkombination. Klasse gemacht.
    Liebe Grüße
    Anita

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Blogger Jahresaktionen 2024 - Amberlight Label - […] die Kinderkleidung nur reingeschummelt habe. Immerhin konnte ich in die noch offene Linkparty das Weihnachtskleid nachreichen. Das es bei…
  2. MMM: Jahresrückblick 2023 & The sewing oscars - Amberlight Label - […] der ersten MeMadeMittwoch-Runde im Januar hatte ich bereits angekündigt, dass ich auf den traditionellen Jahresrückblick nicht verzichten […]
  3. MMM: Shirt Tarja von Näähglück #themakeninechallenge - Amberlight Label - […] ich im Januar zunächst noch mein WeihnachtsSilvesterkleid nachgereicht habe, es dadurch erst im Februar den 2023er Jahresrückblick gab und…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Über mich

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.
Wer schreibt hier und worüber?

Alle Partnerprogramm-Links werden mit * gekennzeichnet und die Blogeinnahmen monatlich transparent aufgelistet.
Trustami


Wasserflaschen*

Jede Plastikflasche weniger hilft! Bei unseren Kindern sind seit Jahren Emil-Flaschen* im Einsatz während wir Erwachsene von der bei der Markteinführung mitfinanzierten Soulbottle* überzeugt sind.
EMIL

soulbottles.de


Aktuelles Lieblingsbuch des kleinen Sohnes (6 Jahre)*

Aktuelles Lieblingsbuch des großen Sohnes (10 Jahre)*


Aktuelle Rezensionsexemplare Bücher*

Aktuelle Rezensionsexemplare Spielzeug*