Geld verdienen mit DIY Blogs: Blogeinnahmen Quartal II/2021

Schwuppdiwupp ein zweiter Quartalsbericht zu den Blogeinnahmen und schon bin ich - für wenige Tage - ganz aktuell. Das finde ich sehr gut. Wie bereits im letzten Jahr gab es im zweiten Quartal wieder einen bezahlten sponsored post und zusammen mit einem Etsy-Gutschein...

Rezension: Mein kunterbuntes Ausschneidebuch – Fahrzeuge. Schneiden, kleben, malen

Ich muss zugeben, dass ich manchmal beim Wunschzettel-schreiben mit den Kindern, die Wünsche ein bisschen in Richtung ohnehin schon geplanter Rezensionsexemplare lenke, was zumindest in den Anfangsjahren noch wunderbar funktioniert. Der Jüngste interessiert sich...

Geschenke vom Nähbloggerwochenende Rathen 2021

Obwohl ich diesmal Diejenige war, die die größten zu-verschenken-Stoffstapel auftürmte, die ich aus einem Nachlass bekommen hatte, bin ich ebenfalls wieder mit Neuzugängen vom 3. Nähwochenende der Dresdner Nähblogger zurück gekommen. Die zwei Goodie-Geschenke mit dem...

Nähwochenende #dresdennähtblogger 2021 Rathen Nr. III

Beim Nähwochenende der Dresden Näht Blogger im letzten Jahr hatten wir erst eine von inzwischen vier Quarantänerunden hinter uns. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich damals eher Sorge, dass die bürokratischen Auflagen eine Fahrt hätten verhindern können. Dieses...

Geld verdienen mit DIY Blogs: Blogeinnahmen Quartal I/2021

Ist es schon eine Tradition, wenn man sich im zweiten (oder sogar schon im dritten?) Jahr vor der Abfahrt in das so sehr lockende Nähwochenende mit den Dresdner Nähbloggern durch seinen Blogeinnahmenbericht kämpft? Wie im letzten Jahr ist es leider auch diesmal wieder...
Stifterolle

Stifterolle

Diesmal nach der Grundidee des E-Books “Notizbuch To Go” von Nähkitz, denn so hat man keine Wendeöffnung, die man zunähen muss. Sehr praktisch, wie ich finde, denn die Wendeöffnungen werden bei mir immer viel zu klein und das von Hand zunähen, macht ja auch nicht so viel Spaß.

Allerdings war ich wohl leider etwas unaufmerksam, denn am Ende stand meine Außenseite auf dem Kopf – eine Nachbesserung war während der Mittagsschlafenszeit des Kindes nicht mehr zu schaffen, aber so eine Rolle beschaut man sich ja eigentlich ohnehin immer nur von einer Seite … Etwas größer hätte die Rolle auch werden können, denn die einzelnen Stifte schauen schon etwas vorwitzig über den Stoffrand. Nun muss die Beschenkte die Stifte wieder möglichst schnell viel benutzen, damit sie nicht mehr so viel Frischluft schnuppern können.

Der schwarze Stoff ist vom Schweden, der rote aus dem Handarbeitshaus in Gröbern (ein Stoffladen, der mich irgendwie überfordert und das Patchworkfieber hat mich bislang ja auch noch nicht erwischt) und das Band von Frau Tulpe aus Berlin.

Zwei Knudies auf Reisen

Zwei Knudies auf Reisen

Das Mädchen-Knudie mit der roten Nase darf mit ihrer Besitzerin in die Schweiz reisen. Da es dort sicherlich recht bald kalt wird, hat sie viele kleine Kirschkerne im Bauch und wird Wärme spenden. Für den Knudie-Jungen mit der blauen Nase geht es in das Sultanat Brunei. Laßt mal was von euch hören und den Besitzern viel Spaß beim telepathie-kuscheln.

Die In-the-hoop-Stickdatei gibt es beim Stickbär.

Baum gepflanzt

Es klingt einfach, denn durch diesen Post wird ein Baum gepflanzt – einfach so. Ich bin zwar leider trotzdem etwas skeptisch, denn ich frage mich, wer und warum für mich dafür die Euronen ausgibt, aber wenn es tatsächlich funktionieren sollte, wäre es natürlich toll. Und an das Gute im Menschen glauben, macht gute Laune.

Mein Blog hat eine Eiche geplanzt.

Hochzeitskarten

Hochzeitskarten

Drei Hochzeiten innerhalb von einer Woche im Freundeskreis, da half nur noch eine kleine Großproduktion. Zum Glück gibt es von Mymaki bei Kunterbunt-Design eine ganz wunderbare Hochzeitsstickdatei. Die Torte fand ich besonders passend und auf reiner Seide gestickt, sind nun selbstgemachte und auch ein bisschen edel aussehende Hochzeitskarten entstanden. Nun dürfen wir uns beim beschriften nur nicht verschreiben …

Die trüben Regenwolken haben die Aufnahmen leider etwas zu dunkel werden lassen, aber so erkennt man dafür den Seidenschimmer …

Tape out Kissen

Tape out Kissen

Nach der Erkenntnis, dass sich die In-the-hoop Stickdateien Knudies (Stickbär) auch als reine Applikationen tarnen können, habe ich dieses Wissen nun gleich genutzt und noch ein Kissen angefertigt. Darauf kann der Herr des Hauses nun während der momentanen Mitternachtsschichten auf Arbeit sein müdes Haupt betten.

Leider war in der Mitte der Namenstickerei mein Unterfaden alle und so bekam ich statt eines schönen Buchtstabens nur Buchtstabenfadensalat. Stickfilz hat’s gerettet, obwohl ich die Schrift nun eigentlich zu klein finde. Der Beschenkte ist mit seinem Tape-Out-Kissen aber sehr zufrieden. (Den eigentlichen Namen habe ich unkenntlich gemacht…)

Follow on Feedly