Rezension: Das gute Ei

Als ich vor einigen Woche die Neuerscheinung "Der böse Kern" als Rezensionsexemplar bekam, konnte ich mich noch gut an die Entscheidung für dieses Kinderbuch erinnern. Die damit korrespondierende Ausgabe  "Das gute Ei"* hatte ich aber tatsächlich etwas vergessen und...

Schlaufengiraffe statt Hochzeitskissen

Denkt ihr auch manchmal darüber nach, was euch im Jahr 2020 eigentlich erwartet hätte, wenn das Weltgeschehen sich nicht so überraschend radikal geändert hätte? Bei uns wäre es unter anderem eine Hochzeitsfeier gewesen, auf der ich so gerne zu Gast gewesen wäre. Wenn...

Spiel(zeug)rezension: Kurz vor Knapp von Zoch

Wenn man es genau nimmt, gehört auch die heutige Spielzeugrezension noch zu den nachgereichten (fast weihnachtlichen) Themen, denn während das Schulkind sich an Riff Raff begeisterte und der Jüngste Kaffee kochte, fand die Tochter mit "Kurz vor Knapp"* ein...

Rezension: Versuchen: Das besondere Kinderbuch

Wenn unsere drei Kinder später an ihre Familienzeit bei uns denken, haben sie hoffentlich eine Erinnerung an ganz viele Kinderbücher. Irgendwann jenseits der 100 habe ich aufgehört zu zählen. Die besonderen Bücher sind mittlerweile nun auch über eine Empfehlungsliste...

Jahreszeitentisch Winter 2019/2020/2021

Ob ich die Woche der nachzureichenden Blogthemen ausrufe? Heute wage ich sogar Winterbilder, während sommerliche Temperaturen mich umgeben - Weihnachtsmänner im Juni, die wahrscheinlich gerade niemand sehen will. Eigentlich hatte ich ja den Plan, die...
Transparenzbericht 01/2013

Transparenzbericht 01/2013

Der Monat ist fast schon wieder vorbei und der Januar-Transparenzbericht für Januar 2013 steht noch aus. Nun aber: über den in den letzten Wochen so sehr in die Kritikgeratenen Bücherriesenkonnten 5,60 € eingenommen werden. Die Flattr-Einnahmen sind zwar mit 1,90 € ein wenig in die Höhe geklettert, aber weiterhin unter den eigenen monatlichen Flattrausgaben. Mit der neuen 2/3 – 1/3 Regel wandern damit 5,00 € in den eigenen Stoffkauf- und 2,50 € in den Spendentopf.

Da aus dem letzten Jahr noch einige Euronen übrig waren, konnte ich das Projekt “Technik für das gute Leben (Bodenfuttertopf und Frischsaftpresse) von Oya” via startnextmit drei Euro unterstützen. Zwei Euro wurden wieder in Flattrinvestiert.

Im laufenden Monat habe ich beschlossen, dass selbst nicht flattere, um nicht zu tief in die roten Flattr-Zahlen zu rutschen. Wenigstens ein Plus-Minus-Null sollte dabei rauskommen. Dafür habe ich mit den Leben ohne Plastik Blog schon jetzt einen flatterbaren Blog entdeckt, der im März ganz sicher seine Mikrospendeerhält …

Frühchenkleidung: NICU Smock

Frühchenkleidung: NICU Smock

Wie in letzter Zeit gefühlt viel zu häufig, hat wieder ein Kind viel zu früh die sichere Bauchwohnung verlassen. Im Kollegenkreis des Mannes musste ein kleines Menschenkind schon in der 23. SSW auf die Welt kommen, da nach der Diagnose Hellp-Syndrom akute Lebensgefahr für die werdende Mama bestand und die Schwangerschaft sofort abgebrochen werden musste. Nach Not-OP und Intensivstation hat sie es geschafft und das winzige Menschenkind mit nur 450 g Startgewicht hat sich nun schon mehrere Wochen ins Leben gekämpft. Auch wenn wir uns nur über die Männer an unserer Seite kennen, musste ich dem kleinen Mädchen einfach etwas nähen und dachte, mit dem NICU Smock Pattern, das für Babys auf Intensivstationen gedacht ist, das richtige gefunden zu haben.

Wenn man nicht wie ich die Schnittteile zunächst falsch zusammenäht, ist so ein kleines Minijäckchen, bei dem unten genügend Platz für Schläuche & Co. ist, wirklich rasant genäht. Unter die Nadel kamen zwei Stöffchen vom Sterntaler Werksverkauf, die allerdings, wie inzwischen erfragt wurde, eine 90°C-Wäsche hinter sich bringen müssten, um wirklich verwendet werden zu können. Irgendwelche Keime sollten sich dem immer noch gefährdeten Leben natürlich wirklich nicht nähern und ich überlege nun schon, welche Stöffchen für die Sterilisation geeignet wären. Kennt ihr euch da aus?

Selbst wenn es nicht zum Einsatz kommen sollte, haben sich die drei auch so über die kleine Aufmerksamkeit gefreut und fühlen sich hoffentlich eher verstanden, als wenn man nur ein macht-euch-keine-Sorgen-alles-wird-gut-Postkarte geschrieben hätte, die in diesem Fall ohnehin nicht angebracht gewesen wäre. Ich wünsche dem tapferen kleinen Menschenkind, dass sie eine Chance bekommt, in eine lebenswerte Zukunft zu starten. Zwei wunderbare Eltern, die sie dabei begleiten, hat sie zumindest schon mal …

DIY Samentütchen

DIY Samentütchen

Beim letzten Nähbloggertreffhab ich nicht das applizieren gelernt, sondern nebenbei auch fleißig kleine Papiersamentütchen vorbereitet, um meine Verlosungsgewinne endlich auf die Reise schicken zu können.

Eine Vorlagewar via Weissbuntschnell gefunden und da Weihnachten ohnehin vorbei ist, habe ich meinen eigenen Verlosungsgwinn von Saxony Girl, den ich im Dezember bekommen habe, dafür verwendet. Statt einem Weihnachtsstern, für den das Papier eigentlich gedacht war, gibt es nun also Samentütchen. Mir gefällt die rot-goldene Variante sehr und wenn morgen ein Briefkasten meinen Weg kreuzt, dürften die Gewinner ihre kleinen Präsente dann endlich, deutlich später als geplant, in der Hand halten.

So ein Bauchbewohner saugt die Abendenergie doch ganz schön aus, so dass nach den obligatorischen Schreibtischzeiten für die Doktorarbeit die Nachtstunden doch lieber im Bett als in der Kreativecke verbracht werden. Und dabei ist meine Wunschnähliste soooo lang … Jetzt erfreue ich mich aber erstmal an dem Gedanken, dass zwischen München und Leipzig meine Malven wachsen werden, die übrigens im letzten Jahr aus den nicht freigelassenen Guerilla Samenbomben
im eigenen Balkonkasten wachsen durften.

Bookcrossing-Buch Plastik freie Zone

Bookcrossing-Buch Plastik freie Zone

Beim handgemacht Kreativmarkt in Dresden sind nicht nur die wunderbaren Holzmagneten von Frau Noz! zu mir geandert, sondern gleichzeitig auch ein Buch auf die große Reise gegangen. Nach Jahren habe ich mal wieder ein Bookcrossing-Buch über meinen seit 2004 (!) existierenden und inzwischen sträflich vernachlässigten Account registriert und freigelassen. Frau Noz! wünschte sich die Plastik freie Zone und wenn sie es registriert und gelesen hat, darf es danach gerne durch die Blogleserlandschaft reisen. Mein erster Bookringsozusagen. Der Eintrag der Reisestation ist völlig kostenlos und bedarf keiner eigenen Anmeldung. Seite öffnen, BCID-Nummer vom Buch übertragen, fertig – und ich freue mich, dass sich das Buch meldet. Ein eigenes Widget gibt es dazu nun auch in meiner Seitenleiste.

Wenn das Nähfreundebucheine ISBN-Nummer gehabt hätte, wäre das sicherlich auch dafür eine gute Möglichkeit gewesen, denn nach mehr als zwei Jahren ist es inzwischen bei Station 10 (von 52) angekommen und dürfte seit Januar bei der Kuscheltier-Manufaktur sein, von wo es aber noch kein Lebenszeichen geschickt hat. Ich hoffe, es geht ihm gut.

 

Wenn nun dieses Buch möglichst viele zum nachdenken und handeln bringt, würde ich mich sehr freuen. Als nächste Leserin ist bereits die Filzfreundin von Lana Siry angemeldet. Mal schauen, wem es danach unter die Augen kommt …

Follow on Feedly