Die Oma hat des Wintersonnenkäferkindes hat mal wieder gestrickt und meinen Wunsch nach einem – für mich sehr nach Haute-Couture-Strickerei aussehenden – Jäckchen realisiert. Vorlage war die Strickjacke Nr. 17 aus der Zeitschrift Bambino Stricken von burda Herbst/Winter 2010.

Nun schaffe ich ja selbst maximal einen Schal oder allenfalls Socken, bei denen aber meistens die Strickmotivation bereits nach der ersten Socke schlagartig versiegt.Die Oma ist aber eigentlich eine begnadete Strickerin. Bei diesem Jäckchen hat sie allerdings trotzdem mehrere Anläufe gebraucht und erzählte etwas von Raglan – davon verstehe ich nun aber wirklich zu wenig und kann hier das Endergebnis präsentieren. Vielleicht braucht die Oma doch einen eigenen blog?

 

amberlight-label

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (*01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (*09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.

8 Kommentare

  1. Das ist ja süß geworden! Der Stil gefällt mir auch seeehr gut! Das mit der Motivation kenne ich. Stricken kann ich alles mit der entsprechenden Anleitung, aber was fertigzubekommen ist das Problem! Raglan bedeutet übrigens, dass es von oben runter gestrickt wird und die Ärmel nicht extra angesetzt werden, bzw. bei genähten Sachen gibt es dann keine Schulter- und Ärmelnähte, sondern so schräge vom Ausschnitt aus unter den Ärmeln lang. 🙂 Hab mal was nach dem System für ne Puppe gestrickt. 🙂

    LG Doro

    Antworten
  2. Die ist wirklich schön, auch die Farbe ist sehr passend. Ja, das mit dem Stricken… ich machs zwar gerne, aber so richtig was zum Anziehen ist noch nie dabei rausgekommen (außer eben Socken).
    LG
    Kerstin

    Antworten
  3. einfach nur TOLL!

    Antworten
  4. Die Oma freut sich, dass die Jacke gefällt, aber ein Blog muss nicht sein.
    LG

    Antworten
  5. Wirklich hübsch geworden! Ich habe als Kind auch mal Stricken gelernt, kann es aber leider nicht mehr.

    Antworten
  6. Sehr schickes Jäckchen! Die Kellerfalte am Rücken ist ja auch eine prima Idee – peppt das Ganze noch etwas auf. Wenn ich die sehe, denke ich eher, das ist von unten gestrickt, oder?
    Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie man da beim Stricken von oben Maschen aufnehmen und ohne Fingerbruch abstricken soll, die da so im Zickzack übereinanderliegen. Bereits gestrickte Maschen übereinanderliegend zusammenzustricken ist dagegen überhaupt kein Problem.
    Jedenfalls ein sehr niedliches Teilchen, könnt ich mir vorstellen auch mal zu machen.

    Antworten
  7. Hallo,wie heißt das tolle Modell?Oder hat es ne Nummer?Ich suche es seit Jahren.Das Heft ist vergriffen:(
    lg von Frauke

    Antworten
    • Alles was ich dazu weiß, steht bereits im Text: Vorlage war die Strickjacke Nr. 17 aus der Zeitschrift Bambino Stricken von burda Herbst/Winter 2010.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Über mich

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.
Wer schreibt hier und worüber?

Alle Partnerprogramm-Links werden mit * gekennzeichnet und die Blogeinnahmen monatlich transparent aufgelistet.
Trustami


Wasserflaschen*

Jede Plastikflasche weniger hilft! Bei unseren Kindern sind seit Jahren Emil-Flaschen* im Einsatz während wir Erwachsene von der bei der Markteinführung mitfinanzierten Soulbottle* überzeugt sind.


EMIL

soulbottles.de


Aktuelles Lieblingsbuch des kleinen Sohnes (5 Jahre)*

Aktuelles Lieblingsbuch des großen Sohnes (9 Jahre)*

Aktuelles Lieblingsbuch der Tochter (13 Jahre)*

Aktuelle Rezensionsexemplare Bücher*

Aktuelle Rezensionsexemplare Spielzeug*