Rezension: Das Universum – Was unsere Welt zusammenhält: Antworten auf die großen Fragen der Menschheit

Zweimal bin ich bislang in meinem Leben wirkliche Langstrecken geflogen und beides mal in Länder mit C: 2007 nach Chile und 2016 nach China. Auf dem letzten Langstreckenflug einmal quer durch die...

Zuckertüten Wimpel 2020

Bevor hier endlich noch die vierte und letzte Zusammenfassung der Schulkindwimpelaktion nachgereicht wird, möchte ich hier erst noch den amberlight-Wimpel zeigen. Mein eigener Wimpel für den...

Hulla Hoop DIY Schutzgürtel Bauchgürtel Fitnessgürtel Nierengurt

Im Juni des letzten Jahres hat es auch mich erwischt - nach wochenlangen Wartezeiten kam endlich mein erster Hulla Hoop Reifen, den ich allerdings aufgrund der Qualität inzwischen schon nicht mehr...

Coronazeit Nähtreff Februar 2021 Dresden Näht-Blogger

Eigentlich müssten die monatlichen Treffen der Dresden Näht Blogger derzeit eher am Montag als am letzten Wochentag stattfinden, denn ich merke deutlich, dass ich am Freitag sogar schon ein...

Boten-Verlosung & 200 Jahre alte Faltfiguren Ross und Reiter von Wilhelm von Kügelgen

Manchmal erkennt man wahre Schätze erst etwas verspätet. So ging es mir bei Papierfiguren, die sich bei den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden befinden. Tatsächlich handelt es sich dabei um die...

Neu hier?

Herzlich Willkommen! Die am häufigsten gelesenen...

Wer schreibt auf amberlight-label?

Januar 2010 - die Hand unseres ersten Kindes am...

Aktuelles

Hier mache ich mit & Verlosungen 2021...

Mitgliederbereich

Werde Blogunterstützer (mit Willkommensgeschenk)...

Jahreszeitentisch Frühling 2020

Zu den Dingen, die mich in dieser Coronazeit...

Jahreszeitentisch Frühling 2019

Mein Plan mit der neuen Jahreszeitenecke scheint...

Ostereier Wachsbossiertechnik serbske jajo sorbische Ostereier

Bereits letztes Jahr hatte ich große österliche...

Plotter Schneeglöckchen Frühlingsdeko

Zu den allerersten Plotterfreebies, die ich mir...

Aprilscherz & 100 Tage Elternzeit

Ab heute verbleiben mir zum zweiten Malin meinem...
Teil 4 Baby-Pause​-Blogvorst​ellungsinterview: Strategchen

Teil 4 Baby-Pause​-Blogvorst​ellungsinterview: Strategchen

Im vierten Teil gibt es nun endlich eine Bloggerin aus dem eigenen Land und sogar aus der eigenen Stadt. Strategchens zweites Kind hat die ersten Monate einige Zeit in unsere Federwiege verbracht und als Dankeschön dafür gab es das erste Präsent für den Sohnemann, das bald auch hier im blog gezeigt wird.

Wie heißt dein Blog?

Mein Blog hört auf den zauberhaften Namen strategchen.

Hast du schon vor der Babypause gebloggt?

Zumindest vor dieser Babypause schon. Tatsächlich habe ich aber in
meiner ersten Babypause mit dem Sohnemann begonnen sowohl zu nähen als
auch darüber zu schreiben.

 

Was war das Erste, das du für dein Baby genäht hast?

Natürlich Pumphosen. Die sind schön schnell genäht und so bequem!

Hast du ein DIY-Baby-Lieblingsstück?

Eigentlich ist mein Mini-Baby-Quilt mein Lieblingsstück. Zu einem Baby mit Nähmama gehört auch eine eigene kleine Babydecke, oder?

Gibt es für dich einen Baby-Lieblingsschnitt?

Mein Lieblingsschnitt sind tatsächlich diese bequemen Strampelhosen. Hier findet man eine schöne Version der bequemen Beinkleider. Im Sommer nähe
ich sie aus leichtem Stoff und ziehe sie meiner kleinen Madame einfach
zu einem

Body an. Wird es kälter werden welche aus Kuschelsweat genäht. Ich
glaube es gibt tatsächlich nichts, was ich so oft genäht habe…

Ist etwas auf der To-Do-Nähliste unerledigt stehen geblieben?

Definitiv. Ich wollte zum Beispiel unbedingt mal einen Body nähen. Ein
Spielzeug sollte auch genäht werden und steht rot umrandet auf der ewig
langen Liste.

Steht in deinem Bücherschrank ein DIY-Buch, das du gekauft hast, als du erfahren hast, dass du schwanger bist?

Nein, da steht leider kein Buch. Ich werde mir aber noch
nachträglich das Buch von Susalabim schenken, sobald es auf dem Markt
ist. Vielleicht macht es dann für mich schon nicht mehr so richtig Sinn –
aber ich LIEBE die Sachen von Susalabim und ich hoffe, ich bekomme darin
ganz viel Input für hübsche Babygeschenke.

Welchen DIY-Mama-Blog sollte ich nicht verpassen?


Ich lese sehr gerne bei klittersplitter.blogspot.com. Dort habe ich mich schon oft inspirieren lassen.

Welcher DIY-Baby-Blogeintrag wird bei dir am häufigsten aufgerufen?

Da ich gar keinen Überblick über Statistiken und dergleichen habe weiß
ich das gar nicht. Mein Mann hat mein Blog gebastelt und es gibt zwar
eine Statistikseite irgendwo, die ignoriere ich aber.

Alle Bilder in diesem Blogpost sind mit freundlichen Genehmigung direkt von strategchen verlinkt.

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen …

Und was ist euer Lieblingsbuch? 

Teil 3 Baby-Pause​-Blogvorst​ellungsinterview: Herzekleid

Teil 3 Baby-Pause​-Blogvorst​ellungsinterview: Herzekleid

Und gleich nochmal ein Interview zu einer Bloggerin aus dem Lieblingsnachbarland, zu dem mich nach meinem Studiensemester in Wien und dreimonatigen Promotionsaufenthalt in Salzburg ein Stück Lebensfaden verbindet, der jede Osterferien in Oberösterreich neu geknüpft wird.

Wie heißt dein Blog?

Mein Blog heißt herzekleid.

Hast du schon vor der Babypause gebloggt?

Ich habe zwischen den Geburten meiner beiden Kinder angefangen, zu bloggen, damals war meine Tochter fast drei Jahre alt. Etwa 1 ½  Jahre später ist dann mein Sohn auf die Welt gekommen.

 

Was war das Erste, das du für dein Baby genäht hast?

Als ich mit meiner Tochter schwanger war, konnte ich noch gar nicht nähen; zumindest hatte ich keine Nähmaschine und an Kleidung oder große Projekte habe ich mich noch nicht herangetraut. Allerdings habe ich damals mit der Hand ein Mobile genäht.

In meiner zweiten Schwangerschaft hab ich mich sehr gefreut, Babysachen nähen zu können! Ich habe mich daran erinnert, was ich meiner Tochter, als sie noch ganz klein war, gerne angezogen habe, und erst mal versucht, etwas Ähnliches nachzunähen.

Richtig gelungen ist mir dann diese Kombination

Hast du ein DIY-Baby-Lieblingsstück?

Von den Sachen, die ich während meiner Schwangerschaft für meinen Sohn genäht habe, mag ich besonders die Patchworkdecke.

Damit hab ich ihn eingewickelt, ihn im Kinderwagen zugedeckt, er ist darauf am Boden gelegen, wenn ich ihn „mal schnell ablegen“ musste. Ruhig darauf liegen oder sitzen bleibt er längst nicht mehr, aber auch jetzt hab ich die Decke noch immer griffbereit. Ich hoffe, mein Sohn mag sie genauso wie ich und wird sie, auch wenn er älter ist, noch gerne zum Spielen und Kuscheln verwenden.

Gibt es für dich einen Baby-Lieblingsschnitt?

Für Bodies kann ich wirklich den Regenbogenbody von Schnabelina empfehlen! Für alles andere, was man sonst noch so braucht, kann ich keinen ganz konkreten Schnitt nennen. Ich habe ganz viele verschiedene ausprobiert und teilweise auch versucht, den Schnitt von Kleidungsstücken, die meiner Tochter damals gut gepasst hatten, abzunehmen. Wichtig ist für mich aber ganz bestimmt, dass Babykleidung bequem ist! Daher finde ich es gut, wenn die Schnitte eher weiter und locker gehalten sind und die fertigen Kleidungsstücke leicht und schnell an- und auszuziehen sind. Weiche, dehnbare Materialien wie Jersey eignen sich, denke ich, auch besonders gut für Babysachen.


Ist etwas auf der To-Do-Nähliste unerledigt stehen geblieben?

Auf meiner To-Do-Nähliste bleibt IMMER etwas unerledigt stehen! Sie wächst auch ständig bzw. wird sie laufend umstrukturiert, das Gefühl, ALLES fertig gemacht zu haben, hab ich eigentlich nie. Also sind auch viele Babysachen im Planungsstadium geblieben. Ich wollte unter anderem gerne eine „klassische“ Strampelhose nähen, aber bei dem Tempo, in dem mein Kleiner wächst, war er schon zu groß für so etwas, als ich endlich Zeit gefunden hätte.  

Steht in deinem Bücherschrank ein DIY-Buch, das du gekauft hast, als du erfahren hast, dass du schwanger bist?

Ja, tatsächlich habe ich, nachdem ich mehrere begeisterte Rezensionen gelesen hatte, „Handmade Beginnings“ von Anna Maria Horner gekauft. Zwei Projekte aus dem Buch (den Schlafsack 

und die Jacke habe ich auch wirklich nachgearbeitet, eigentlich wollte ich auch noch ein Umstandskleid daraus nähen, die Quick Change Trousers und ein paar Kleinigkeiten wie die Babyschuhe, aber das ist sich irgendwie nicht mehr ausgegangen…. Grundsätzlich kann übrigens auch ich das Buch empfehlen.

 

Welchen DIY-Mama-Blog sollte ich nicht verpassen?

Ach, das finde ich schwer! Ich habe einige Lieblingsblogs, die von Müttern geschrieben werden, und in denen auch (aber nicht ausschließlich – und das finde ich gut so) das Mama-Sein bzw. eben das Selbermachen und Nähen für die Kinder (und mit ihnen) thematisiert wird. Da verweise ich am besten auf die Leseliste in meiner Sidebar.

Welcher DIY-Baby-Blogeintrag wird bei dir am häufigsten aufgerufen?

Der Statistik entnehme ich, dass am gefragtesten ein Beitrag ist, den gar nicht ich geschrieben habe :-). Es handelt sich um einen Gastbeitrag vom Stoffbüro

Alle Bilder in diesem Blogpost sind mit freundlichen Genehmigung direkt von herzekleid verlinkt.

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen …

Und was näht ihr für kleine Menschenkinder am liebsten? 

Teil 2 Baby-Pause​-Blogvorst​ellungsinterview: 19nullsieben

Teil 2 Baby-Pause​-Blogvorst​ellungsinterview: 19nullsieben

Die Österreicher scheinen besonders schnell zu sein, denn die zweite Fragebogenausfüllerin kommt aus Wien:

Wie heißt dein Blog?

Mein Blog heißt 19nullsieben, benannt nach meinem Geburtstag am 19. Juli!

Hast du schon vor der Babypause gebloggt?

Ja! Ich habe im Oktober 2009 meinen Blog eröffnet und zeige seitdem
Genähtes, Gestricktes, Gehäkeltes, Gebasteltes und manchmal auch ganz
anderes auf meinem Blog.

Was war das Erste, das du für dein Baby genäht hast?

Das ist das rot-grüne Outfit mit Haremshose, Body, Pullunder und Haube.

Hast du ein DIY-Baby-Lieblingsstück?

Eigentlich mag ich ja alle Stücke, die ich für J nähe sehr gern. Aber
ein Stück ist ein ganz besonders berührendes .. der erste Strampler, den
J angehabt hat. Der ist schon etwas ganz Besonderes für mich! Hach!

Gibt es für dich einen Baby-Lieblingsschnitt?

Ja, da gibt es zwei ganz klare Favoriten: Zum einen ist das der
Regenbogenbody von Schnabelina, den ich schon in mehreren Varianten und
einigen Größen genäht habe, nicht nur für J sondern auch schon zum
Verschenken. Und dann gibts da die Hose namens Hupsis aus dem
Ottobre-Heft 1/1009. Diese Hose hab ich schon für einige Kinder im
Freundeskreis genäht und auch für meinen Sohn und ich liebe sie. Die
Hose ist supergemütlich, stoffwindeltauglich und wächst sehr lange mit. J
trägt jetzt Größe 74, aber die Hupsis-Hose passt noch in Grüße 62! Die
hat er jetzt wirklich schon 9 Monate lang an!

Ist etwas auf der To-Do-Nähliste unerledigt stehen geblieben?

Ui ja, da gab es einiges. Einen richtigen Pucksack wollte ich nähen
(stattdessen haben wir mit 90×90 großen, bunten Stoffwindeln gepuckt),
einen Schlafsack (stattdessen gibts bis jetzt die Strampelsäcke) .. das
sind so die ersten zwei Dinge die mir einfallen. Aber nachdem die
To-Do-Liste ständig wächst, müssen auch immer wieder Dinge rausfallen,
die ich zeitlich einfach nicht schaffe und die auch nicht oberste
Priorität haben… Ich bin zb gespannt, ob ich den geplanten Sommerhut
noch schaffe oder der Sommer zuvor zu Ende ist, hehe!

Steht in deinem Bücherschrank ein DIY-Buch, das du gekauft hast, als du erfahren hast, dass du schwanger bist?

Ja, und zwar ist das das Buch “handmade beginnings” von anna maria
horner. Das ist mir schon vor der Schwangerschaft so oft untergekommen,
dass ich mich riesig freute, dass ich es schließlich für mich kaufen
durfte! Ich habe zwar nicht viel draus genäht bisher, aber es ist so ein
nettes Buch und die Quick Change Trousers allein sind die Anschaffung
wert!

Welchen DIY-Mama-Blog sollte ich nicht verpassen?

Nachdem du einige meiner liebsten Mama-DIY-Blogs eh schon
selbst liest, ist die Auswahl gar nicht so einfach. Aber vielleicht
kennst du den Blog von Sarah, einer Wienerin, noch nicht? Sie näht sehr
viele hübsche Dinge für ihre Tochter und auch für sich selbst …

 

Welcher DIY-Baby-Blogeintrag wird bei dir am häufigsten aufgerufen?

Das ist der Blog zu meinem gestrickten Duffelcoat. Den hab ich J zu
seinem ersten Weihnachten geschenkt und er hat ihn durch den ganzen,
langen Winter begleitet und es viel mir sehr schwer, ihn wegzuräumen,
als sich der Sommer dann wirklich ankündigte. Übrigens, mit der Geburt
von J sind die Zugriffszahlen und AbonnentInnen meines Blogs deutlich
gestiegen! Interessant!

Alle Bilder in diesem Blogpost sind mit freundlichen Genehmigung direkt von 19nullsieben verlinkt.

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen …

Teil 1 Baby-Pause​-Blogvorst​ellungsinterview: Kreativberg

Teil 1 Baby-Pause​-Blogvorst​ellungsinterview: Kreativberg

Heute geht es nun los – der erste Teil der Blogvorstellungsinterviews, damit mein Blog in der Baby-Pause nicht ganz verwaist. Schnell wie der Wind hat mir Frau Kreativberg auf meine Anfrage Anfang Juli geantwortet:

Wie heißt dein Blog?

Kreativberg

Hast du schon vor der Babypause gebloggt?

Ja, ich blogge seit August 2009. Da war unsere älteste Tochter ziemlich genau zwei Jahre alt. Genaugenommen habe ich keine richtige Babypause gemacht – ich habe einfach in der Anfangszeit mit Baby/zwei Babies mehr Zeit als sonst zwischen den einzelnen Posts verstreichen lassen. Einfach, weil ich so “im Jetzt” war, in dem der Computer gedanklich so weit entfernt war wie… durchschlafen wahrscheinlich 😉

Was war das Erste, das du für dein Baby genäht hast?

Für meine Älteste habe ich eigentlich nichts gemacht. Damals hatte ich so viel zu tun mit Arbeit, Studiumfertigmachen und Übersiedeln, da war eigentlich kein Gedanke ans Selbermachen. Das hat dann meine Mama, die werdende Oma, gemacht 🙂

Für die Zwillinge habe ich als erstes, glaube ich, Bettwäsche genäht. Ich habe später dann noch Zwergenmützchen gestrickt – mit Babys dann hier. Für unseren Jüngsten habe ich als erstes auch etwas gestrickt und später dann “mit” Baby, genäht habe ich dann als erstes ein kleines Hemd

Hast du ein DIY-Baby-Lieblingsstück?

Ja, die ozeanblaue Jacke. Und das Wald-Zwergenmützchen. Beides sind Dinge, die ich immer wieder gerne mache, wenn Freunde von uns ein Baby bekommen, von denen ich weiß, dass sie selbstgemachtes gerne mögen.

In Sachen Nähen finde ich Hosen sehr praktisch und vor allem einfach zu machen. Man kann so viele Farben, Muster, Stoffe…. verwenden und hat jedes Mal ein wunderbares Unikat.

Gibt es für dich einen Baby-Lieblingsschnitt?

Ja, den der Quick-Change-Trousers aus “Handmade Beginnings
” oder den der Sommerhose aus “klein & oho
” – sind beide einander sehr ähnlich, finde ich.

Ist etwas auf der To-Do-Nähliste unerledigt stehen geblieben?

Vieles. Ich habe so viele Ideen, die ich umsetzen möchte… da sind wahrscheinlich schon meine Enkelkinder geboren, bevor ich meine “Liste” fertig habe 😉

Mein nächstes Projekt jedenfalls ist eine Schildkappe. Für mich. Aber die liegt schon seit Wochen fertig zugeschnitten da und nicht ein cm ist genäht *seufz*

Steht in deinem Bücherschrank ein DIY-Buch, das du gekauft hast, als du erfahren hast, dass du schwanger bist?

Ich habe eines geschenkt bekommen: “Handmade Beginnings” von einer Bloggerin (ka von “diekatzeundderfunk“) und daraus habe ich dann sogar ein Umstandskleid für mich genäht. Glücklicherweise hat mir eine andere Bloggerin (Barbara von “60gradnord“) beim Übersetzen der englischen Anleitung geholfen – sonst wäre das Kleid nie anziehbar geworden 😉

Welchen DIY-Mama-Blog sollte ich nicht verpassen?

Es gibt so viele.

Ganz spontan fällt mir “frontier dreamsein. Es gibt hier genähte und gestrickte Baby-/Kindersachen, Spielsachen und allerhand andere kleine Besonderheiten zum Selbermachen – und noch dazu ganz wundervolle Bilder vom Familienalltag dieser Dreifach-Mama.

 

Welcher DIY-Baby-Blogeintrag wird bei dir am häufigsten aufgerufen?

Ich glaube, das ist das “Waldzwergenmützchenoder auch die “Kürbismütze. Ich nehme an, das liegt daran, dass ich die beiden Anleitungen auch auf ravelry verlinkt habe. Auch mein “Mützchen für einen süßen Knopf” wird häufig aufgerufen.

Alle Bilder in diesem Blogpost sind mit freundlichen Genehmigung direkt von Kreativberg verlinkt.

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen …

12tel Blick Juli 2013 Vierseithof

12tel Blick Juli 2013 Vierseithof

Für den Zukunftstraum, den der Sohnemann als 20. Kind der Baugemeinschaft erweitert, wird die Babyblogpause nun noch vor den Beiträgen der Gastautoren unterbrochen. Der 12tel Blick vom Juli entstand zwei Tage vor der Geburt des Sommersonnenkäferkindes und zeigt, dass der Innenhof momentan noch ganz gut gepflegt wird.

Rasenmäharbeiten und sogar die Dachreparatur des Südhauses, in das es rein regnete, wird momentan noch von der Stadt finanziert. Insgesamt brachte der Monat ein lachendes und weinendes Auge, denn am Monatsersten hat die Stadt der Baugemeinschaft den Vierseithof nach über einem Jahr Vorbereitung tatsächlich verkauft.

Wenige Tage später mussten wir allerdings erkennen, dass die Zahlen der
ersten  Kostenberechnung die der Kostenschätzung bei weitem übersteigen. Ein paar
schlaflose Nächte folgten und momentan wird hin- und her, raus und
rein-gerechnet und überlegt, wie viele Eigenleistungen tatsächlich
realistisch sind. Beim nächsten 12tel Blick werden wir wissen, ob die
Baugemeinschaft nun wirklich kaufen kann …