Messebericht h+h cologne @home 2021

29. März 2021 | Märkte, BloggerInnentreffen, unbezahlte Werbung | 2 Kommentare

Am Donnerstagabend überraschend das Ticket für die Fachmesse h+h cologne, die natürlich dieses Jahr nur virtuell stattfand, zu gewinnen, hat die letzten drei Tag doch zu einer kleinen Herausforderung gemacht. Natürlich wollte ich das Ticket nicht verfallen lassen, aber in der Familienzeit mit drei Kindern Zeitfenster für das virtuelle Onlinevergnügen zu finden, war dann doch gar nicht so einfach.

Das umfangreiche Onlineprogramm gliederte sich in das Talksofa, Productstage, Roundtables und Workshop-Angebote, für die ich allerdings ohnehin keine Workshop-Tickets hatte. Bereits am Freitagvormittag nutze ich aber die große Überstundenzahl und klickte spontan auf den Meet+Greet mit Klimperklein. Dieser allererste direkte Videokontakt bestand zunächst neben der Autorin und dem Verlagsteam nur aus zwei Teilnehmern und wurde daher sehr persönlich. Tatsächlich haben wir fast zeitgleich mit dem Nähblog gestartet und mein eigener erster Klimperklein-Blogbeitrag war vor über elf Jahren sogar eine Stickdatei, von der nicht mehr viele wissen werden, dass sie so etwas überhaupt angeboten hat. Die Tochter bekam von ihr persönlich 2012 ganz besondere Schuhe genäht. Außerdem habe ich bei zwei meiner drei Kinder, die so sehr besonderen Geburtsberichte an Klimperklein-Mützen gekoppelt – beim Sohn 2013 und beim kleinen Bruder 2017. Auch ihr allererstes Buch habe ich – wie immer dennoch kritisch – hier rezensiert. Das nun nach fünf Jahren bei der auf der H+H vorgestellten Neuerscheinung “Klimperleicht! Nähen mit Jersey“*, die von mir immer als fehlend bemängelte Fotoanleitung mit dabei ist, freut mich ganz besonderes. Ein besonderes Erlebnis war dieser ganz persönliche Kontakt aber auf jeden Fall, denn die nächsten Runden waren natürlich deutlich besser besucht und die virtuelle Nähe nicht mehr ganz so groß.

 

Als zweite Runde es Verlags habe ich noch einen Talk mit der DIY Eule* verfolgt, die ich eigentlich erst neulich durch ein Fensterbild-Freebie entdeckt habe. Das restliche Wochenende war ohnehin fast nur ein distanzierteres Zuhören möglich, wobei ich mich selbst bei den Sofatalk-Runden, die an Fernsehprogramme erinnerte, ein bisschen im Chat beteiligt habe.

Am meisten hatte ich mich bei der Ersteinwahl über den Bloggertreff am Sonnabend gefreut, musste aber feststellen, dass man sich dafür schon im November hätte anmelden müssen. In den beiden frei zugänglichen Influencer Cafes war wohl bei den Strickern immer etwas los, aber die Nähecke sehr häufig komplett leer. So verabredete ich mich für den Sonnabendabend mit Dreissiggrad-Handmade, die mich erst am Abend vorher wieder in die Göttinger Nähgruppe eingeladen hatte. Später kam noch Prodyouce dazu, die ihren Stoffladen in Pandemie-Zeiten neu eröffnet hat und jede Unterstützung braucht. Kauft dort Stoffe – sonst schafft sie es wahrscheinlich nicht durch die Pandemie! Auch wenn Dreissiggrad-Handmade nun seit kurzer Zeit nicht mehr in Dresden ist, war es doch etwas amüsant, dass drei Dresdner auf einer Kölner Messeplattform über Stunden ganz allein virtuell miteinander plaudern.

Am meisten habe ich das Wochenende aber tatsächlich für die Vernetzung genutzt und dabei fast 80 Kontakte geknüpft, zu denen bereits bekannte Namen aber vor allem auch viele Blogger gehörten, die ich tatsächlich noch nicht kannte. Selbst mein Feedly-Reader hat sich nach Jahren mal wieder mit neuem Lesefutter gefüllt. Am Sonntag gab es dann doch noch Nähblogger-Plauderrunden und ich lernte mit Freulein Linka sogar blogs kennen, die nicht nur nebenbei noch auf dort schreiben, sondern tatsächlich ausschließlich auf dem blog aktiv sind. Das macht doch irgendwie Hoffnung. Außerdem war mir beispielsweise noch gar nicht klar, dass hinter HoT tatsächlich Malamü steht – auch das war ein sehr netter Kontakt. Ob vielleicht jemand bei meiner Näh-Blogparade mitmacht?

Da bei der angekündigten HappyHour tatsächlich nur gemixt wurde und ich vor dem Bildschirm ohne Mixzutaten und Getränk darin irgendwann keinen Sinn mehr sah, nutze ich die Zeit noch für Ausstellerbesuche – was ja eigentlich Sinn der Sache bei einer Messe ist. Dazu habe ich mich einmal quer durch die Anbieter geklickt und meine eigene (Näh)-Anbieter-Zusammenstellung erzeugt, die ich dann auch wirklich einzeln besucht habe. Es blieb aber bei der reinen Vorstellungsseiten-Lektüre, denn bei einem 1:1 Videocall hätte ich als Nichtfachmessenbesucher nicht so richtig gewusst, was ich hätte sagen sollen. Selbst Stoffe streichen, wie bei Stoffonkel* ging virtuell natürlich so gar nicht. Nachträglich denke ich mir, dass ich vielleicht wenigstens bei Lillesol&Pelle hätte reinklicken können und der Einladung des griechischen Knopfanbieters folgen.

Am Sonntag war dann ein bisschen der Wurm drin, denn der Livestream sprang bei mir wie eine kaputte Schallplatte immer wieder an die gleiche Stelle und führte die Familie, die zum zuhören verdonnert war, in den Wahnsinn. Erst am Nachmittag begriff ich, dass mein Rechner die Zeitumstellung nicht automatisch geschafft hatte und Livestream- Zeit einen ewigen Kampf mit der Systemuhr führten. Ein interessantes Phänomen. Kleinere technische Probleme gab es tatsächlich leider die kompletten drei Tage, denn mein Laptop verkündete immer mal wieder, das er keiner sei.

Als letzte Veranstaltung nahm ich dann am Sonntag-Nachmittag noch an der Prym-Neuheiten-Vorstellung mit. Tatsächlich stand bei fast allen Firmen auf der h+h cologne das Thema Thema Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Plastikfreie Verpackungen wurden vorgestellt, aber eben leider auch Rollschneider im klappbaren Minitaschenformat, die noch nicht mal eine auswechselbare Klinge haben – das passte für mich nicht richtig zusammen. Gütermann stellte Jeansfaden* vor aber auch Nähgarn aus recyceltem Polyester.* Bei einem persönlichen Besuch wäre da bestimmt die eine oder andere Produktprobe möglich gewesen.

Was bleibt? In dieser virtuellen Form das erste Mal die h+h besuchen zu können, war interessant. Der Kontakt zu Bloggern war einfacher, als vielleicht beim realen Treffen, aber Firmenerlebnisse dafür schwieriger, denn gerade im Stoffe-Bereich ist das anfassen eben doch nicht zu ersetzen. Außerdem nehme ich mit, dass die Strickcommunity noch so verbunden ist, wie vor Jahren die Nähbloggerszene. Dort sind viele der alten Nähblogger entweder ganz verschwunden oder inzwischen selbst professionelle Firmen. Stricktechnisch  ist bei mir aber bislang sehr mau – es gibt gerade mal einen Schal aus Gotlandwolle und selbst die Wolle von der Hochzeitsreise vor zehn Jahren ist bislang nur zu einer Socke geworden, die ich aber immer neulich beim Einräumen des neuen Nähplatzes wiedergefunden habe. Dort also einen Einstieg zu finden, wäre tatsächlich eine Herausforderung.

Blogbeiträge-Abo
[in Echtzeit oder 1x pro Woche am Sonnabend]

*
Werde Blogunterstützer (mit Willkommensgeschenk)
oder triff dich virtuell mit mir.
Mitgliederbereich Für Dich

Du kannst aber auch einmalig ein paar Münzen via Paypal in mein Stoffkaufschwein werfen, wenn einer meiner Blogbeiträge für dich nützlich war oder ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
*

amberlight-label

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (*01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (*09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.

2 Kommentare

  1. Liebe Katja, eine sehr schöne Zusammenfassung der h+h. Wir hatten leider nur kurz im Café die Möglichkeite zu plaudern gerne hätte ich noch länger mit euch gequatscht. Vielleicht ergibt sich noch einmal die Möglichkeit für einen Austausch. Ich bin ganz begeistert von deinem Blog und gleichzeit etwas erschlagen von der Fülle an Blogposts. Ich weiß gar nicht was ich zuerst lesen soll. Ich komme sicherlich in zukünftig öfters vorbei. Die Blogparade zum Geburtstag ist eine tolle Idee. Ich hab mir das schon in Kalender notiert. Ich denke ich weiß schon was ich nähen werde. Ich danke Dir auch sehr fürs verlinken zu meinem Blog!
    Herzliche Grüße Vanessa (Freulein Linka)

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Rezension: LeinenLooks 2: Nachhaltige und unkomplizierte Mode selbst genäht - Amberlight Label - […] Bücher habe ich nach meiner Teilnahme an der Fachmesse h+h cologne dieses Jahre sofort auf meine Rezensionsexemplarwunschliste gesetzt, von…
  2. Coronazeit Nähtreff März und April 2021 #dresdennähtblogger - Amberlight Label - […] habe ich zwar mit dem Blogbericht vom virtuellen Treffen mit der Göttinger Nähgruppe und dem Messebericht der h+hcologne gleich…
  3. #blogst Netzwerktag #souveransichtbar - Amberlight Label - […] teilgenommen habe, für die mir in den letzten Jahren die Möglichkeiten fehlten. So folgt der h+h cologne Teilnahme nun…
  4. Rezension: Nähen mit Jersey - KLIMPERLEICHT: Für Babys und Kids in den Größen 56-92 und 98-140 - Amberlight Label - […] den Büchern, die ich unmittelbar nach der Teilnahme an der Fachmesse h+h cologne auf meiner Rezensionsexemplarwunschliste hatte, steht das…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über mich


Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (*01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (*09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.


Meine 2400 Blogbeiträge – mit 18 verschiedenen Kindergeburtstagsideen, 15 Faschingskostümanleitungen und noch viel mehr – aus den letzten zehn Jahren waren nützlich für dich? Blogunterstützer zur Hobbyfinanzierung, die monatlich ein Trinkgeld geben, wären eine feine Sache, um davon die Ottobre Nähzeitschrift zu kaufen. Du kannst aber auch gerne einmalig ein paar Münzen in mein Stoffkaufschwein werfen oder wir treffen uns auf ein virtuelles Getränk.

Alle Partnerprogramm-Links werden mit * gekennzeichnet und die Blogeinnahmen monatlich transparent aufgelistet. Onlineshops, die über amberlight-label aufgerufen werden können und uns dadurch finanziell unterstützen ohne das es für die Blogleser teurer wird, finden sich hier.
*
Einschätzung bei Trustami

Blogbeitrags-Abo

Machst du mit? (verlängert bis zum 21. Juni 2021)

Bloglovin

Follow

Wasserflaschen*

Jede Plastikflasche weniger hilft! Bei unseren Kindern sind seit Jahren Emil-Flaschen* im Einsatz während wir Erwachsene von der bei der Markteinführung mitfinanzierten Soulbottle* überzeugt sind.


EMIL

soulbottles.de

Instagram

Laufende Aktionen 2021

PuppenMITmacherei 2021

Aktuelles Lieblingsbuch des kleinen Sohnes (3 Jahre)*

Aktuelles Lieblingsbuch des großen Sohnes (7 Jahre)*

Aktuelles Lieblingsbuch der Tochter (11 Jahre)*

Aktuelle Rezensionsexemplare Bücher*

Aktuelle Rezensionsexemplare Spielzeug*

Archiv

Follow on Feedly