Designbeispiel Fuchs and friends: Cosy Cape

26. November 2012 | geNÄHtes, Kleidung, Pullover, Tester / Probesticken / Probenähen, unbezahlte Werbung | 6 Kommentare

Neben den Halssocken, von denen eine noch gezeigt werden muss, ist aus dem wunderbaren Fuchs and friends Jersey von Frau Blaubeerstern ein warmes Cape, nach der Anleitung von Pattydoo entstanden, den das Tochterkind nun schon zwei Tage trägt. Der Halsausschnitt ist zwar ziemlich weit, aber dafür haben wir damit nun wenigstens ein Kleidungsstück, dass man problemlos über den Mund mit dem Wackelzahn bekommt. Da er nun schon eine Woche drin geblieben ist, steigen die Chancen, dass er wieder richtig anwächst.

Als Innenfutter habe ich für den Schnitt, an dem mir am besten gefällt, dass er nicht ganz offen über dem Oberkörper hängt, sondern Armöffnungen hat, den ganz weichen und kuschligen Stoff vom Sterntaler Werksverkauf genommen. Nur der Schritt “Futter am Halsausschnitt befestigen” hat mich nicht wirklich überzeugt, da muss ich nochmal eine andere Variante ausprobieren. Außerdem sieht man sehr deutlich, dass Bildnachbearbeitung auf der nächtlichen  Autobahn (natürlich als Beifahrer) zu gruslig schlechten Kontrastwerten führt. Wenn von heutigen Tag noch ein Stückchen übrig bleibt, werde ich nachbessern …


amberlight-label

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (*01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (*09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.

6 Kommentare

  1. Der ist ja niedlich, gleich man gepinnt. Vielen Dank für's zeigen.
    LG
    Kerstin

    Antworten
  2. Na der ist Poncho ist doch richtig schnieke geworden! Eine schöne Kombinationsidee: das Füchslein-Muster in zwei Farbvarianten.

    Wegen dem weiten Halsausschnitt – hattest du ihn zuvor mit Vlies- bzw. Formband stabilisiert?

    Und ja, der Schritt "Futter am Halsausschnitt befestigen" ist etwas tricky. Wie hattest du das gemacht – Variante a, b oder c?

    Liebe Grüße,
    Ina

    Antworten
    • Danke – und ja: am Kind überzeugt's auf jeden Fall. Formband war leider nicht zur Hand, aber meinem recht großzügen Zuschnitt hätte das ohnehin nichts mehr verkleinert. Bei der Futterannähvariante hatte ich die Nahtzugabe schon zurückgeschnitten und zum per Hand annähen weder Zeit noch Lust. Deshalb hab ich wie bei b) umgeschlagen, aber mit der Nähmaschine im Pseudoflatlockstich drübergetackert. Man sieht es also von außen, aber es geht schon so …

      Antworten
  3. Mit dem Stoff find ich´s richtig toll. Das kindlein scheint auch glücklich. Da kann Mutti doch zufrieden sein. Wenn ich so ne kleine zwecke hätte, würd ich jetzt glatt auch so´n Teil nähen.
    LG Silvi

    Antworten
  4. cool sieht super aus und den stoff hätte ich auch so gern <3

    Antworten
  5. jawohl, das könnte eins meiner Lieblingsteile am Lieblingsnichtilein werden.
    Sehr schön sah es am Wochenende aus!
    🙂

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Über mich

Kreativtagebuch einer Kunsthistorikerin mit (Ehe)Mann, zwei Schulkindern (01/2010 & 07/2013) und einem Kindergartenkind (09/2017) im Projekt Vierseithof (*1768) in Dresden wohnend, gerne die Welt bereisend.
Wer schreibt hier und worüber?

Alle Partnerprogramm-Links werden mit * gekennzeichnet und die Blogeinnahmen monatlich transparent aufgelistet.
Trustami


Wasserflaschen*

Jede Plastikflasche weniger hilft! Bei unseren Kindern sind seit Jahren Emil-Flaschen* im Einsatz während wir Erwachsene von der bei der Markteinführung mitfinanzierten Soulbottle* überzeugt sind.


EMIL

soulbottles.de


Aktuelles Lieblingsbuch des kleinen Sohnes (5 Jahre)*

Aktuelles Lieblingsbuch des großen Sohnes (9 Jahre)*

Aktuelles Lieblingsbuch der Tochter (13 Jahre)*

Aktuelle Rezensionsexemplare Bücher*

Aktuelle Rezensionsexemplare Spielzeug*